Spielberichte zum Wochenende 30.03.2019

Zweite macht Klassenerhalt perfekt, Erste siegt und braucht noch maximal zwei Punkte

Am Samstag spielten unsere einzigen beiden Vertreter, die noch nicht mit der Saison durch sind, jeweils heim gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Wobei unsere Zweite schon am Freitagabend die Nachricht ereilte, dass Mesum gegen Neuenkirchen verloren hat und damit unsere Jungs die Klasse sicher halten würden. Für unsere Erste ging es in die Woche der Wahrheit (vier Spiele in acht Tagen).

Durch Mesums Niederlage konnte unsere Zweite ganz befreit aufspielen und dies, obwohl wir auf Steven, Jetullah und Peter verzichten mussten. Im Hinspiel reichte es schon nur für zwei einzelne Spiele, daher standen die Vorzeichen schlecht, auch wenn Emsdetten aufgrund des erwähnten Freitagsspiels ebenfalls den Klassenerhalt sicher in der Tasche hatte. Es startete wie im Hinspiel mit 0:3 in den Doppeln und alle Anzeichen deuteten auf einen erneuten Sieg der Emsdettener hin. Doch dann schlugen unsere Einzelkönige zu: Kai gewann 3:0 gegen Schmitz, Eggi 3:1 gegen Skiba und Tom fügte sich perfekt in die Reihe ein und gewann 3:2 gegen Holländer. Nach den Spielen wurde dann doch allen schnell klar, dass die Kiste dieses Mal etwas spannender werden würde. Und sie sollten recht behalten. Während Matze gegen Auster knapp das Nachsehen hatte (2:3), konnte Nils nach sage und schreibe sieben verschenkten Matchbällen im vierten Satz, einen Satz später nervenstark den Sack zumachen und erneut zum 4:4 Zwischenstand ausgleichen. Es folgten zwei weitere Fünfsatzspiele von Wolfgang (2:3) und Kai, der nach 0:2 Start noch die Kurve bekam und dann doch recht souverän (11:2, 11:7, 11:7) gewann und auf 5:5 stellte. Es wurde sogar noch besser: Eggi bewies einmal mehr seine Topform und bezwang Schmitz klar mit 3:0, Tom ließ seinem ersten Sieg direkt einen weiteren folgen und auch Matze gelang ein Punktgewinn, wodurch wir plötzlich sogar 8:5 führten und die Chance auf die Revanche für das Hinspiel bekamen. Nils verlor sein zweites Spiel jedoch und Wolfgang stand nach starker 2:0 Führung kurz drauf im Entscheidungssatz. Das Glück war ihm am Samstag aber nicht hold und er verlor denkbar knapp (11:13), so durfte unser Spitzendoppel (Kai, Tom) nochmal ran. Allerdings lagen sie schnell mit 0:2 zurück und fanden auch nicht mehr in die Spur, weshalb unterm Strich ein 8:8 steht, welches jedoch keinerlei Auswirkungen auf den Abstiegskampf mehr hat, uns jedoch vorerst vorbei an Neuenkirchen auf Platz sechs schiebt.

Fast parallel spielte unsere Erste gegen Werne. Im Hinspiel gelang uns der 9:6 Coup, allerdings gegen eine leicht ersatzgeschwächte Mannschaft aus Werne. Wie so oft war Werne auch dieses Mal nicht komplett, trat aber wie erwartet mit der Nummer zwei an. Umso überraschender war deshalb unser Start in den Doppeln: Sowohl Robert und Jürgen als auch Klaus und Janni gewannen ihre jeweiligen Doppel souverän 3:0. Zur Erinnerung: Wir konnten in den letzten drei Spielen jeweils alle drei Doppel für uns entscheiden, was sicherlich maßgeblich zu den guten Ergebnissen beigetragen hat. Diese Serie wollten Yannick und Lukas natürlich aufrechterhalten und nach kurzem Stolpern in Satz drei nach 2:0 Führung, gelang dies im vierten Satz und wir legten erneut einen perfekten 3:0 Start hin. Robert knüpfte – wie erwartet – direkt an und stellte auf 4:0. Auch bei Yannick sah zu Beginn alles nach Sieg gegen den starken Kötter aus. Er führte 2:0, doch dann kam Kötter ins Rollen und gewann noch 3:2. Den ersten Punkt für Werne konnte Klaus im Anschluss wieder ausbügeln und drehte seinerseits nach 1:2 Rückstand noch das Spiel. Janni hatte mit Bußkamp seine Probleme und gab den zweiten Punkt des Tages ab, bevor im unteren Paarkreuz beide Spiele im Entscheidungssatz entschieden werden sollten. Wie in den Fünfsatzspielen zuvor, konnte auch hier jeweils der zu Beginn Führende nicht den Sack zumachen: Jürgen lag 1:2 hinten, gewann aber noch 3:2; Lukas führte 2:1, verlor allerdings noch knapp 2:3. Zur Halbzeit stand damit eine sensationelle 6:3 Führung, vorbei war der Spaß damit aber noch lange nicht. Und das, obwohl Robert nach verlorenem erstem Satz gegen Kötter 3:1 gewann und Yannick gar nicht spielen brauchte, da Kowitz leider mit Rückenproblemen nicht mehr antrat. Gute Besserung auf diesem Wege. Wir führten also 8:3, es folgten aber vier Einzelspiele, die in ihrer Ausgangslage alle mehr oder weniger 50/50 waren. Klaus machte den Anfang mit einer 2:3 Niederlage, Janni folgte mit einem erneuten 1:3. Bei 8:5 musste auch Jürgen in den Entscheidungssatz und verlor ebenfalls, weshalb es nun an Lukas gegen Ersatzmann Patschkowski lag, den Sieg einzutüten. Nach knappem Start und 1:1 in Sätzen konnte Lukas sich durchsetzen und gewann 3:1. Dadurch stand unser 9:6 Sieg fest, ein extrem wichtiger doppelter Punktgewinn für uns, der von uns aus den verbleibenden drei Spielen „lediglich“ einen weiteren Sieg, eventuell sogar nur ein Unentschieden, erfordert. Nach dem Spiel gab es noch ein nettes Miteinander bei Bier und Würstchen.