Saisonvorschau 2019/2020

1. Mannschaft

Nach dem erfolgreichen, wenn auch knappen, Klassenerhalt im letzten Jahr steht uns auch in dieser Saison eine schwere bevor. Mit diesmal drei direkten Absteigern sowie zwei Relegationsplätzen nach unten wird es nochmal schwerer, die Klasse zu halten. Durch unseren landesligaerfahrenen Neuzugang Sebastian Skomroch vom TTC Münster sind wir allerdings personell einen Tick besser aufgestellt als im vergangenen Jahr, wodurch wir uns das nötige Quäntchen erhoffen, dass den Ausschlag zum Klassenerhalt gibt. Dies ist auch das erklärte Ziel unseres Mannschaftsführers, Lukas Gustenberg, der hofft, dass „wir uns mit Sebastian, trotz Staffelreduktion und verstärktem Abstieg, halten können. Das entspricht ja schon einem Platz im Mittelfeld, mal schauen, ob uns das gelingt.“ Neu in der Staffel ist neben den Aufsteigern TB Burgsteinfurt II und SuS Stadtlohn sowie den Absteigern SC Union Lüdinghausen II und SC Westfalia Kinderhaus die Mannschaft vom TV Borken, die aus der Staffel 7 zu uns kommt. Vervollständigt wird die Liga mit einigen Kontrahenten aus dem letzten Jahr, darunter die beiden Fast-Absteiger Borussia Münster II und DJK TTR Rheine II, die sich beide in der Relegation retten konnten. Zusätzlich noch Jugend 70 Merfeld, der Warendorfer SU, die TSV Westfalia Westerkappeln und der 1. TTC Münster II. Letztere könnten diese Saison sicher um den Aufstiegsrang mitspielen, da sie schon im letzten Jahr nur knapp die Meisterschaft verpassten und gewohnt gut aufgestellt sind. Generell wird aber auch diese Saison durch konstante Mannschaftsaufstellungen entschieden werden. Nominell sind wir in diesem Jahr besonders im mittleren Paarkreuz (Klaus & Skommi) wettkampffähiger als die letzten Jahre, unten (Janni & Lukas) wird es hingegen wie gewohnt schwer. Oben haben wir neben unserer „Bank“ Robert erneut Yannick aufzubieten, der versuchen wird, besser abzuschneiden als in der vergangenen Serie. Das Spiel der Saison wird für uns sicherlich das Kräftemessen mit unseren Nachbarn aus Westerkappeln. Dort agiert seit dieser Saison unser Ex-Spieler Kai Dau, der sicherlich besonders heiß sein wird gegen uns zu spielen. Wir hoffen auf jeden Fall auf eine spannende Saison, die gerne so ausgehen darf wie die letzte.

2. Mannschaft

Auch unsere glorreiche Zweite konnte im letzten Jahr knapp, aber dank starker Rückrunde doch verdient die Klasse halten. In diesem Jahr wird bei gleichbleibenden direkten Abstiegsplätzen die Staffel um einen Platz gekürzt, wodurch das Unterfangen Klassenerhalt nicht minder schwierig werden sollte. Neben den Mannschaften aus der Vorsaison – dem TV Ibbenbüren, dem TTV Metelen III, der SuS Neuenkirchen II, dem TTV Emsdetten und der DJK TTR Rheine IV – befinden sich mit dem TuS St. Arnold, TSV Westfalia Westerkappeln III, dem TuS Recke II und der DJK TTR Rheine V einige bekannte, aber neue Gesichter in der Kreisliga. Nominell sollten mit Metelen, Rheine IV, Ibbenbüren und Neuenkirchen vier Mannschaften um die Meisterschaft spielen können. Dies hängt jedoch stark von der Konstanz innerhalb der Aufstellungen ab, weshalb vermutlich Metelen (Vorjahreszweiter) und Rheine (stark in der Breite) einen Zweikampf austragen dürften. Auch wir könnten nominell einen Platz in der Top 3 anstreben, aufgrund der chronischen „Personaldünne“ wird unser Ziel allerdings ein anderes sein, auch wenn Mannschaftsführer Johannes Eggemeier selbstironisch erklärt: „Aufstieg! Was anderes zählt nicht.“ Allerdings ergänzt er dann auch etwas realistischer, „wenn der Klassenerhalt geschafft wird, wäre ich auch schon zufrieden.“ Damit dies erneut gelingt, sollte besonders die Vorrunde dieses Mal etwas erfolgreicher ausfallen, man erinnere sich: In der vergangenen Saisonvorrunde gelang uns kein einziger Sieg. Ziel ist es also an die letztjährige Rückrunde anzuknüpfen und dann vielleicht doch ein Wörtchen im oberen Tabellendrittel mitzusprechen.

3. Mannschaft

Unsere dritte Vertretung konnte bereits im letzten Jahr beinahe oben anklopfen, wird in dieser Saison aber voraussichtlich etwas mehr zu kämpfen haben. Neben Jetullah, der bereits zur Rückrunde in der Zweiten auflief, sind auch Matze und Rainer diese Saison gänzlich dort vertreten. „Klassenerhalt und möglichst viel Spaß am Tisch“, lautet das erklärte Ziel von Teamcaptain Joel Bosse. Auch in der 2. Kreisklasse finden sich viele Vertreter der letzten Saison wieder. Neben Dickenberg II, den beiden Ladbergener Mannschaften (III und IV) sind auch der TV Ibbenbüren III und der TTV Mettingen V wieder mit von der Partie. Ebenfalls erneut dabei ist der TTV Mettingen IV, der letzte Saison Meister wurde, diese Saison jedoch in ganz neuer Aufstellung antritt und vermutlich deshalb den Aufstieg nicht wahrnahm. Neu dabei sind der TuS Recke III, der TTV Hopsten II sowie die zweite Vertretung des TTC Lengerich, die im letzten Jahr noch gegen unsere Zweite in der Kreisliga antrat und nun direkt zwei Ligen weiter unten mitspielt. Dementsprechend gehen die Lengericher, vorausgesetzt sie spielen in halbwegs konstanter Aufstellung, natürlich als Meisterschaftsfavorit ins Rennen. Unsere Dritte wird versuchen sich im Mittelfeld zu halten und einfach Spaß am Spiel zu haben.

Erfreulich ist, dass unsere drei Herrenmannschaften diese Saison wieder mehr oder weniger zeitgleich an die Tische gehen, weshalb für die Zuschauer verschiedene Spiele und Niveaus parallel verfolgt werden können.

1. Schüler

Vor der vermutlich größten Herausforderung steht trotz aller Klassenerhaltswünsche im Herrenbereich unsere erste Schülermannschaft. War man im vergangenen Jahr noch punktgleicher Tabellenvierter der Kreisliga, spielt man in dieser Saison in der Bezirksliga. Dieser Aufstieg ist leider vornehmlich der geringen Teilnehmerzahl der Bezirksliga und nicht nur unserer guten Kreisligasaison geschuldet. Nichtsdestotrotz wollen unsere Jungs sich beweisen, dass sie auch mit den vermeintlich stärksten im regionalen Nachwuchs mithalten können. Auch hier lautet das oberste Ziel „Klassenerhalt“, wie Teamcaptain und Jugendwart Joel Bosse verriet. Auf dem Papier sind wir zwar krasser Außenseiter, jedoch kennen wir bereits einige Gegner aus der vergangenen Saison und durch den Druck von unten (2. Schüler) hoffen wir auf eine erfolgreiche und spannende Saison, die unseren Jungs notwendige Erfahrung mitgibt und wer weiß, vielleicht ist am Ende ja doch der Klassenerhalt drin.

2. Schüler

Höchst erfreulich ist die Tatsache, dass wir in dieser Saison wieder eine zweite Schüler melden können. In der zweiten Kreisklasse spielen unsere Jüngsten dieses Jahr zum ersten Mal im Wettkampfmodus, worüber sich besonders unser Jugendwart, Joel Bosse, sehr freut: „Die ersten Meisterschaftsspiele und eine hoffentlich spannende Saison“ erwarten demnach unsere zweite Schülermannschaft. Auch wenn von sieben Mannschaften satte vier direkt aufsteigen, ist dies kein erklärtes Ziel. Unsere Jüngsten sollen hingegen erst einmal im Ligabetrieb ankommen und erste Wettkampferfahrung sammeln. Wenn dann am Ende tatsächlich noch ein Platz zwischen Eins und Vier dabei rausspringt, warum nicht.

Wir freuen uns auf eine geile und erfolgreiche Saison mit vielen spannenden und fairen Spielen, wichtigen Siegen, aber auch bitteren Niederlagen. Hauptsache der Spaß steht im Vordergrund und am Ende können wir sagen: So haben wir es uns gewünscht. Es kann losgehen!

Sommerpause…

Wir nutzen die wettkampffreie Zeit und machen ein paar Anpassungen auf der Internetseite, unter Mannschaften findet Ihr nach und nach unsere Aufstellungen der Mannschaften und entsprechende Links zu den Tabellen und Ergebnissen der einzelnen Klassen. Mannschaftsfotos werden noch erstellt und dann hochgeladen.


Saisonabschluss (Fahrradtour und Bouleturnier) 11.05.2019

Mit etwas Verspätung kommt der Bericht zu unserem diesjährigen Saisonabschluss.

Am Samstag, den 11.05., stand besagter Abschluss unserer Abteilung auf dem Plan. Das Programm sah vor, zuerst eine gemeinsame Fahrradtour zum Beach in Ibbenbüren zu machen, von dort aus nach einem kurzen Boxenstopp weiter zur Boulebahn, ebenfalls in Ibbenbüren, auf der ein internes Turnier stattfinden sollte. Bei drei aktiven Mannschaften stand mit 24 Leuten (manche drückten sich bei der Radtour) eine erfreulich hohe Teilnehmerzahl zu Buche, die sich, da das Wetter mitspielte, pünktlich um 15 Uhr mit den Fahrrädern von der Halle aus auf den Weg machen konnte.

[Abfahrt von der Halle. Foto: Joel Bosse]

Unterwegs wurde viel über die zurückliegende Saison geplaudert, denn es gab natürlich einige Szenen, Spiele und Ereignisse, die besonders hängen geblieben sind und über die sich dann nochmal besonders amüsiert wurde. Am Beach angekommen, wurde eine kurze Trink- und Sitzpause eingelegt, bevor es zum eigentlichen Ziel, dem Bouleplatz ging.

[Unterwegs in idyllischer Umgebung. Foto: Jan-Friedrich Bäumer]

Dort ging es nach kurzer Entspannungspause und Regelkunde unseres Boulemeisters Peter in elf Zweierteams auf den Boulebahnen darum, Siege einzufahren. Nach drei gespielten Runden wurde ausgewertet und am Schluss konnten sich Norbert und Dominik (3:0 Spiele, 30:12 Punkte) zum Sieger küren lassen. Ebenfalls ungeschlagen auf dem Treppchen landeten Yannick und Ralf (3:0, 30:18) sowie Jürgen und Wolfgang (2:1, 27:14). Anschließend gab es eine kurze Rede von unserem „neuen“ Vorsitzenden, Matze, der die Saison noch einmal Revue passieren ließ und auch den ein oder anderen besonders erfolgreichen Spieler erwähnte. Da Robert, wie so oft, die beste Bilanz des Vereins spielte – nebenbei an erster Position unserer Landesligatruppe – fiel die Aufmerksamkeit eher auf weniger erwartete Leistungen. So überzeugte Jetullah als „TTR-Hunter“: Über die gesamte Saison hinweg konnte er fast 200 Punkte zulegen und sich mittlerweile in der Kreisliga etablieren. Ebenfalls hervorgehoben wurden die Leistungen unseres Einserdoppels der Landesliga, Robert und Jürgen, die mit einer 16:5 Bilanz das zweiterfolgreichste Doppel der Landesliga stellten. Zurückgeblickt wurde auch auf das Weihnachtsturnier und die erfolgreichen Minimeisterschaften, wodurch sich unsere Nachwuchsabteilung an erheblichem Zuwachs erfreuen konnte, aber mit der Abmeldung der vierten Herrenmannschaft auch auf ein weniger erfreuliches Ereignis der vergangenen Saison. Hinzukommen die beiden schmerzenden Abgänge in Kai und Markus. Während Markus dem Tischtennissport leider gänzlich abhandenkommen wird, versucht Kai sein Glück bei der Westfalia aus Westerkappeln, bei der in der kommenden Saison voraussichtlich auf unsere Erste treffen wird. Beiden wurde für tolle gemeinsame und größtenteils erfolgreiche Zeit der letzten Jahre gedankt und zum Abschied gab es noch jeweils ein Abschiedstrikot, dessen Ärmel mit einem hoffnungsvollen „Bis bald!“ garniert sind. Anschließend ging es in den gemütlicheren Teil des Abends über. Es wurde gegrillt, etwas getrunken und der ein oder andere versuchte sich abermals beim Boule.


[Gruppenfoto mit (fast) allen Anwesenden. Foto: Klaus Donnermeyer]