Spielberichte vom Wochenende 15.02.2020

Zweite überzeugt, Rest freut sich über Pause

Letztes Wochenende sorgte die Zweite für den nahezu perfekten Nichtabstieg. Der Rest wusste nicht so zu überzeugen und lediglich die Schüler konnten einzelne, in einem Fall geschenkte Punkte für die Tabelle holen.

1. Mannschaft

Mit dem TTC Münster kam die letzte Mannschaft zu uns, gegen die wir noch nicht punkten konnten. Dementsprechend groß war unsere Motivation, das knappe Hinspielergebnis (6:9) dieses Mal zu verbessern. In den Doppeln starteten wir wie so oft mit 2:1, überraschenderweise verloren jedoch Robert und Skommi gegen das Zweierdoppel (2:3). Die anderen beiden gingen mit 3:1 an uns. Die nächste faustdicke Überraschung ereignete sich dann im oberen Paarkreuz, da Robert gegen Rene Otte mit 12:14 im Entscheidungssatz knapp und mit reichlich Pech verlor. Ähnlich erging es Yannick, der ebenfalls im fünften Satz nicht gewinnen konnte. In der Mitte konnte Janni mit dem aufstrebenden Viktor Sobetskiy zunächst gut mithalten, verlor allerdings den ersten Satz nach drei Satzbällen und am Ende das ganze Spiel (1:3). Da auch Klaus verlor (0:3), mussten wir schon einem klaren Rückstand hinterherlaufen (2:5). Dieser wurde auch im unteren Paarkreuz nicht kleiner, weil Skommi gegen Materialspieler Wagner im Finalsatz nicht mehr ganz mithalten konnte und Lukas mit 0:3 die Segel strich. 2:7 zur Halbzeit – das hatten wir uns ganz anders vorgestellt, verloren war das Spiel aber noch nicht. Jedoch ein paar Minuten später: Robert verlor auch sein zweites Einzel (1:3), hier müsste man mal in die Geschichtsbücher gucken, wann dies zum letzten Mal passiert ist, und auch Yannick blieb sieglos (1:3).

Die dritte Niederlage in Folge steht damit zu Buche, aber noch immer haben wir ein dickes Polster nach unten. Wir haben nun bis Anfang März Pause und die tut uns sicherlich gut, um wieder Selbstvertrauen für die restlichen Spiele zu generieren und dann gewinnen wir die Fünfsatzspiele auch wieder vermehrt.

SVC Laggenbeck – 1. TTC Münster II 2:9
Robert/Skommi (0), Janni/Klaus (1), Yannick/Lukas (1)
Einzel (0)

2. Mannschaft

Am Freitagabend spielte unsere Zweite auswärts in Emsdetten. Mit Wolfgang als Ersatz sollte ein weiterer Sieg her, der den Nichtabstieg fast rechnerisch absichern würde. Emsdetten trat komplett an, weshalb wir ein knappes Spiel erwarteten, was sich im Doppel auch so widerspiegelte. Peter und Matze gewannen 3:2, Eddy und Wolfgang 3:1, unser Einserdoppel um Eggi und Jürgen musste aber mit 1:3 den Kürzeren ziehen. Dafür machten es die beiden im oberen Paarkreuz besser, gewannen jeweils mit 3:1 ihr Spiel und sorgten dafür, dass wir dem Gegner doch ein bisschen davonliefen. Matze lieferte mit einem kuriosen Spiel ebenfalls ab, er führte 2:0, verlor dann zwei Sätze, den vierten davon 2:11, bevor er seinerseits mit 11:2 im Entscheidungssatz Stärke bewies. Peter gewann deutlich (3:0) und stellte auf 6:1. Einziger Wehrmutstropfen des ersten Durchgangs war Wolfgangs Einzel (0:3), da Eddy nach 1:2 nervenstark zurückkam und endlich sein erstes Einzel gewann. Mit dem 7:2 zur Halbzeit standen die Zeichen mehr als gut für einen wichtigen Sieg. Dieser wurde dann bereits im oberen Paarkreuz eingetütet, da sowohl Eggi als auch Jürgen mit 3:0 gewannen.

Damit stehen wir nun neun Punkte vor den Abstiegsrängen und St. Arnold müsste die restlichen fünf Spiele gewinnen, während wir unsere verbleibenden drei verlieren, um noch an uns vorbeizuziehen. Man könnte also meinen, Mission Klassenerhalt ist erfolgreich erledigt.

TTV Emsdetten – SVC Laggenbeck II 2:9
Eggi/Jürgen (0), Peter/Matze (1), Eddy/Wolfgang (1)
Eggi (2), Jürgen (2), Peter (1), Matze (1), Eddy (1), Wolfgang (0)

1. Schüler

Da unser Gegner nur zu dritt antrat, stand bereits vor Spielbeginn fest, dass wir dem Tabellenführer einen Punkt abnehmen würden. Dementsprechend benötigte es auch „nur“ zwei weitere Siege, um ein Unentschieden zu holen. Doch da die TG aus Münster nicht zu Unrecht ganz oben steht und wir ohne Luc antreten mussten, war von vorneherein klar, dass es eine harte Nuss werden sollte. So konnten Linus und Moritz im Doppel zwar mithalten, allerdings keinen einzigen Satz gewinnen und auch in seinem ersten Einzel blieben Linus lediglich einzelne Punktgewinne. Moritz, durch Lucs Ausfall ins obere Paarkreuz gerutscht, holte sogar einen Satz gegen Spitzenspieler Erik Normann, dabei blieb es jedoch (1:3). Auch für Ersatzmann Bünyamin blieben nur ein paar Punkte, bevor er die Koffer packen musste. Linus konnte seine Sätze etwas knapper gestalten, doch auch er blieb ohne Satzgewinn. Lediglich Moritz konnte auch in seinem zweiten Einzel erneut einen Satz gewinnen, aber für mehr reichte es auch bei ihm nicht. Im letzten gespielten Spiel des Tages blieb Marcel ebenfalls ein Satzgewinn verwehrt, weshalb uns lediglich die drei nicht ausgetragenen Spiele blieben. Nichtsdestotrotz können wir den Punkt gut gebrauchen, egal wie er zustande kam.

SVC Laggenbeck – TG Münster 3:7
Linus/Moritz (0), Marcel/Bünyamin (1)
Linus (0), Moritz (0), Marcel (1), Bünyamin (1)

2. Schüler

Unsere zweite Schülermannschaft spielte parallel zuhause gegen den TB Burgsteinfurt III. Nach der dicken Niederlage gegen Burgsteinfurts zweite Schülermannschaft waren unsere Jungs auf Wiedergutmachungskurs aus. Jedoch musste Bünyamin in die erste Schüler hochrücken, wodurch unsere zweite etwas geschwächt war. Sie erwischten allerdings einen guten Start, da Harun und Max nach 1:2 im Doppel noch zurückkamen und mit 11:8 im Entscheidungssatz gewannen. Die ersten Einzel verliefen weniger erfolgreich: Zunächst verlor Harun 0:3, dann mussten auch Max und Nico ohne Satzgewinn wieder von der Platte. Für den ersten Einzelgewinn zeigte sich Max dann in seinem zweiten Spiel verantwortlich. Auch er gewann in drei Sätzen und sorgte für den 2:3 Zwischenstand. Die nächsten beiden Spiele waren dann beide denkbar knapp und extrem bitter für uns, da sowohl Harun als auch Nico mit 2:3 verloren. In den folgenden beiden Einzeln war leider erneut nichts für unsere Jungs drin (jeweils 0:3) und es stand 2:7 vor dem letzten Spiel. Harun musste also gewinnen, damit wir einen Punkt zuhause behalten. Er gewann den ersten Satz, wackelte etwas im zweiten, tütete dann aber souverän Satz drei und vier ein und holte den wichtigen Sieg. Unterm Strich ist es ein solides Ergebnis gegen starke Gegner, wenn man bedenkt, dass Bünyamin ausgefallen ist.

SVC Laggenbeck II – TB Burgsteinfurt III 3:7
Harun/Max (1)
Harun (1), Max (1), Nico (0)

Vorberichte zum Wochenende 15.02.2020

Mission Zweifach-Nichtabstieg? Schüler in Außenseiterrollen

Kommenden Spieltag könnten erste und zweite Mannschaft den fast rechnerisch sicheren Nichtabstieg sicherstellen. Dafür benötigt es jedoch jeweils einen Sieg und Schützenhilfe in den anderen Hallen. Zudem bekommen unsere Schüler gegen starke Gegner die Chance, sich Selbstvertrauen für den Rest der Rückrunde zu holen.

1. Mannschaft

SVC Laggenbeck – 1. TTC Münster II (Samstag, 15.02.2020, 17:30 Uhr)

Am morgigen Samstag steht das letzte Spiel vor der Minipause (drei Wochen) für uns an. Unser Gegner, der TTC Münster II, steht auf dem zweiten Tabellenplatz und hat durch den schwächelnden Tabellenführer aus Borken wieder Morgenluft gewittert, doch noch um die Meisterschaft mitspielen zu können. Im Hinspiel konnten wir den Münsteranern zwar ordentlich Paroli bieten, für einen Sieg hats mit 6:9 aber dennoch knapp nicht gereicht. Dieses Mal wollen wir mindestens einen Punkt zuhause behalten. Dies wird gegen unseren wiedererstarkten Gegner jedoch super schwierig. Nach Niederlage und Unentschieden aufgrund von personellen Schwierigkeiten zum Rückrundenbeginn hat Münster sich mit zwei starken Auftritten gegen Rheine und Merfeld wieder im Aufstiegsrennen – dank Borkens Patzern – zurückgemeldet. Wir haben die letzten Spiele hingegen weniger erfolgreich bestreiten können. Nach vier Siegen zum Auftakt mussten wir uns die letzten beiden Spiele geschlagen geben. Daher gilt es nun wieder zu punkten und den Nichtabstieg möglichst bald rechnerisch einzutüten.

2. Mannschaft

TTV Emsdetten – SVC Laggenbeck II (Freitag, 14.02.2020, 19:30 Uhr)

Gleiches gilt auch für unsere Zweite. Mit sieben Punkten Vorsprung bei fünf verbleibenden Spielen sind wir quasi schon durch, rechnerisch ist die Nummer aber noch nicht sicher. Damit dies bald anders aussieht, wollen wir am heutigen Freitagabend in Emsdetten gewinnen. In der Hinserie gelang uns dies mit Bravour (9:4). Wenn es uns dies gegen den Tabellennachbarn erneut gelingen sollte, dann wäre sogar der vierte Platz vorerst abgesichert. Dafür braucht es aber eine Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel vom vergangenen Wochenende in Rheine. Wenn wir im Doppel gut starten und von Position eins bis vier wie gewohnt mehrfach punkten, dann sollte ein Punktgewinn sehr gut möglich sein, zumal sich Emsdetten in der Rückserie noch nicht in bester Verfassung zeigt und aus vier Spielen erst einen Sieg holen konnte und zudem gegen St. Arnold verlor.

1. Schüler

Am Samstag spielen unsere Bezirksliga-Schüler gegen den Tabellenführer von der TG Münster. Münster hat bislang jedes Spiel in der Rückserie mit 6:4 beendet, davon drei gewonnen. Nach dem 1:9 aus dem Hinspiel erhoffen wir hier natürlich eine Leistungssteigerung, jedoch ist ein Unentschieden oder Sieg denkbar unwahrscheinlich. Daher nehmen wir einfach mit, was möglich ist und wären mit dem fünften 4:6 der Münsteraner sehr zufrieden, würden uns aber auch nicht beschweren wenn dann doch ein 5:5 dabei herausspringen würde. Münster ist besonders unten sehr stark und dementsprechend wichtig wird es sein, im Doppel und oben zu punkten, damit am Ende tatsächlich was Zählbares bei rumkommt.

2. Schüler

Weil es so schön war, spielt unsere zweite Schüler am Samstag erneut gegen Burgsteinfurt. Dieses Mal gegen die Drittvertretung erwartet unsere Jungs dennoch die Außenseiterrolle. Unser Gegner ist besonders von Position eins bis drei sehr stark und daher ist es wichtig, dass wir dort irgendwie punkten können und dann gegen die Nummer vier mehrfach scoren. Wenn unseren Jüngsten das gelingt, dann ist sogar ein knapper Sieg drin, auch wenn ein Unentschieden mehr als erfreulich wäre. Hoffentlich sind die Sabuncu-Brüder wieder fit und finden endlich zu ihrer Hinrundenform zurück und gewinnen ihre ersten Spiele. Dann steht auch unserem ersten Rückrundensieg nichts im Wege.

Spielberichte vom Wochenende 08.02.2020

Ein Spieltag zum Vergessen

Vergangenen Spieltag sollten wir ganz schnell aus unseren Köpfen streichen. Am Samstag verloren Erste und Zweite in Rheine und am Sonntag mussten unsere Schüler in Burgsteinfurt ebenfalls zwei Niederlagen hinnehmen. Trauriger Höhepunkt erfolgte durch die Dritte, die sich nach personell extrem schwieriger Saison gezwungen sah, die Mannschaft abzumelden und daher gar nicht erst in Recke antrat.

1. Mannschaft

Dass es ein schwieriges Spiel werden würde, war uns schon vor Beginn klar, da Rheine mit quasi Topbesetzung (sechs der sieben Aufgestellten) antrat. Robert und Skommi sorgten aber schnell für das erste Erfolgserlebnis, indem sie souverän mit 3:0 ihr Doppel gewannen. Schwerer taten sich hingegen Janni und Klaus, die in der Rückrunde noch nicht so ganz an ihr Niveau aus der Hinserie anknüpfen können. Sie verloren mit 1:3. Im Dreierdoppel lief es zunächst deutlich besser: Nach 11:8 im ersten folgte ein 11:6 im zweiten Satz, danach haperte es allerdings ein wenig und im Entscheidungssatz erfolgte tatsächlich noch die Niederlage. Damit starteten wir erst zum zweiten Mal in dieser Saison mit voller Aufstellung mit einem Rückstand nach den Doppeln. Oben verliefen beide Spiele recht eindeutig: Yannick verlor 0:3, Robert gewann 3:0. In der Mitte war dafür deutlich mehr Spannung gegeben. Während Klaus 2:1 führte, lag Janni 1:2 hinten, aber beide standen einen Satz später im Entscheidungssatz. Klaus konnte nach 8:3 den Sack nicht zumachen, da sein Gegner immer stärker wurde, Janni gewann mit 11:9 und es blieb bei der knappen Führung der Rheinenser. Diese wurde unten allerdings etwas deutlicher, da sowohl Skommi als auch Lukas mit 0:3 unterlagen, wodurch das 3:6 zur Halbzeit feststand. Robert hatte auch im zweiten Einzel wenig Probleme (3:0), bei Yannick deutete zu Beginn alles auf ein Erneutes 0:3 hin, jedoch kämpfte er sich nach 0:2 wieder ins Spiel und stand plötzlich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Dort fehlte ihm das letzte Bisschen und er verlor mit 10:12 denkbar knapp. In der Mitte folgten wie schon im ersten Durchgang zwei weitere Fünfsatzspiele. Janni führte dieses Mal 2:1, Klaus lag zu Beginn sogar 0:2 hinten, dennoch war es am Ende Letzterer, der sein Spiel noch für sich entscheiden konnte, während Janni als Verlierer von der Platte ging. 5:8 stand es nun also, mehr als ein Unentschieden war für uns nicht mehr drin, dazu mussten aber alle verbleibenden drei Spiele gewonnen werden. Skommi machte gegen Stockel den Anfang, gewann stark in drei Sätzen und es fehlten nur noch zwei. Lukas musste sich nach knappen Sätzen jedoch mit 1:3 geschlagen geben und somit war die Niederlage perfekt.

Damit verabschieden wir uns endgültig aus dem unverhofften Aufstiegsrennen, haben aber immer noch ein dickes Polster nach unten.

DJK TTR Rheine II – SVC Laggenbeck 9:6
Janni/Klaus (0), Robert/Skommi (1), Yannick/Lukas (0)
Robert (2), Yannick (0), Janni (1), Klaus (1), Skommi (1), Lukas (0)

2. Mannschaft

Parallel spielte in Rheine unsere Zweite gegen Rheines vierte Mannschaft. Beim Aufstiegsaspiranten waren die Vorzeichen klar, alles andere als ein Heimsieg der Rheinenser würde verwundern, dennoch wollten wir so lange mithalten wie möglich. Dies gestaltete sich aber bereits in den Doppeln als sehr schwierig, da wir mit 0:3, 2:3 und 1:3 sämtliche Doppel abgeben mussten. Lediglich Eggi und Tom konnten nach 0:2 Rückstand noch in den Entscheidungssatz gelangen, blieben dort aber knapp unterlegen. Ähnlich erging es Peter, der gegen Niels Koch nach 1:2 Rückstand ebenfalls noch in den Finalsatz kam, dort in der Verlängerung aber das Nachsehen hatte (11:13). Auch Eggi konnte keinen Zähler beisteuern, obwohl er mit 1:3 und zwei verlorenen Sätzen in der Verlängerung keineswegs chancenlos blieb. In der Mitte ereilte unsere beiden Akteure leider das gleiche Schicksal. Erst verlor Matze 0:3, dann musste auch Tom mit 1:3 eine Niederlage einstecken. 0:7 stand es also und nun lag es an Rainer und Ersatzmann Florian, das Debakel abzuwenden. Beide kämpften stark, spielten auch gut, für einen Sieg reichte es jedoch nicht. Florian verlor 0:3 und Rainer blieb auch nicht mehr als ein Satz vergönnt.

Somit endet ein ernüchternder, aber auch von verdienten Niederlagen geprägter Auswärts-Samstag in Rheine gegen starke Gegner.

DJK TTR Rheine IV – SVC Laggenbeck II 9:0

1. Schüler

Ein ebenso schweres Los erwischte unsere erste Schülermannschaft am Sonntagmorgen in Burgsteinfurt. Gegen den Tabellenzweiten verloren sie in der Hinrunde mit 1:9 sehr deutlich und auch in der Rückserie sollte es ein schwieriges Spiel werden. Die Doppel waren beide umkämpft und endeten jeweils mit 3:1 – einmal für Burgsteinfurt, einmal für uns (Luc/Marcel). Im ersten Einzel des Tages hatte Linus so seine Mühe und verlor mit 0:3, auch Luc kam nicht richtig ins Spiel und war mit 1:3 ebenfalls unterlegen. Besser machte es Marcel im unteren Paarkreuz, der nach 1:2 Rückstand zunächst knapp den vierten Satz für sich entschied und im Entscheidungssatz mit 11:3 seinem Gegner keine Chance mehr ließ. Ganz ähnlich verlief Moritz‘ Spiel, wenn auch weniger erfolgreich. Mit 12:10 im ersten und 21:19 (!) im dritten Satz bewies er wahre Nervenstärke, musste am Ende aber doch noch eine Fünfsatzniederlage hinnehmen. Trotzdem fehlte nach dem ersten Durchgang nur noch ein Spielgewinn, um den Burgsteinfurtern einen Zähler abzuluchsen. Da Luc und Linus erneut 1:3 bzw. 0:3 verloren, wurde die Mission Punktgewinn allerdings nicht wahrscheinlicher. Auch Moritz blieb in seinem zweiten Einzel sieglos (0:3) und somit musste erneut Marcel sein Spiel gewinnen. Den ersten Satz gewann er mit 11:5 sehr souverän, jedoch wendete sich das Blatt im Anschluss und er musste sich mit 1:3 geschlagen geben.

Unterm Strich steht damit eine 2:8 Niederlage, aber auch eine kleine Leistungssteigerung im Vergleich zum Hinspiel.

TB Burgsteinfurt – SVC Laggenbeck 8:2
Linus/Moritz (0), Luc/Marcel (1)
Luc (0), Linus (0), Moritz (0), Marcel (1)

2. Schüler

Nicht anders standen die Vorzeichen beim Spiel unserer zweiten Schülermannschaft – ebenfalls beim Tabellenzweiten in Burgsteinfurt. Da Harun ausfiel und auch sein Bruder Bünyamin seine Spiele am Ende abschenken musste, startete das Spiel bereits sehr unglücklich. Das Doppel ging mit 0:3 an die Burgsteinfurter und auch im ersten Einzel blieben wir in Person von Nico chancenlos. Phillip hatte ebenfalls große Probleme und konnte erst im dritten Satz leider etwas zu spät ins Spiel finden, verlor diesen knapp mit 13:15 und damit seinerseits 0:3. Darauf folgte Bünyamins erstes abgeschenktes Spiel, wodurch es bereits 0:4 stand. Für das erste knappe Spiel des Tages sorgte Phillip dann in seinem zweiten Einzel. Doch auch seine 2:1 Satzführung reichte nicht, um am Ende tatsächlich einen Punkt mitzunehmen. Da unsere Jungs in den verbleibenden drei gespielten Einzeln keinen weiteren Satz gewinnen konnten, stand mit 0:10 die zweite Höchststrafe des Wochenendes fest.

Für unsere Jungs sollte dies jedoch kein Maßstab sein, da Burgsteinfurt als Aufstiegsanwärter um einiges besser aufgestellt ist als wir, dennoch bieten solche Gegner immer die Gelegenheit, aus Fehlern zu lernen und sich zu verbessern.

TB Burgsteinfurt II – SVC Laggenbeck II 10:0