Spielberichte vom Wochenende 16.11.2019

Erste erkämpft Unentschieden, Zweite verliert knapp, erster Sieg in der Schülerbezirksliga und „Aufstieg“ der zweiten Schülermannschaft

1. Mannschaft

Am Samstagabend bekamen wir Lüdinghausen bei uns zu Gast. Unser Gegner spielte bereits am Vortag zuhause gegen Stadtlohn 8:8 und wollte auch bei uns nicht als Verlierer die Halle verlassen. Wie so oft war Lüdinghausen nicht komplett, doch auch die Ersatzleute aus der Bezirksliga waren absolut kein Kanonenfutter. In den Doppeln starteten wir dieses Mal leicht verändert: Die Kombinationen blieben zwar gleich, jedoch spielten Klaus und Janni im Einserdoppel anstelle des Dreierdoppels, weshalb Robert und Skommi ins Zweierdoppel und Yannick und Lukas ins Doppel drei rückten. Mit den klaren Siegen der ersten beiden Doppel (jeweils 3:0) starteten wir deutlich verbessert als beim letzten Spiel in Westerkappeln. Auch im dritten Doppel war einiges drin, zwar lagen Yannick und Lukas erst 0:1 und dann 1:2 zurück, doch sie kämpften sich in den Entscheidungssatz. Dort war dann allerdings mit 9:11 Endstation und es hieß vor den Einzelspielen 2:1 für uns. Robert konnte gegen Mack an seine aufsteigende Form anknüpfen und holte direkt den nächsten Zähler (3:0). Yannick spielte ebenfalls stark auf, führte 2:0 gegen Spitzenspieler Breukelmann, geriet dann aber ins Wanken und musste am Ende tatsächlich noch eine Niederlage hinnehmen. Und während Klaus 1:3 gegen Farwick verlor, reihten sich Skommi und Janni in die Fünfsatzmisere ein: Skommi führte 2:1, hätte den zweiten Satz auch beinahe gewonnen (13:15), musste zum Schluss jedoch genau wie Janni, der gegen Ersatzmann Schaemann ebenfalls 2:1 führte, den Kürzeren ziehen. Lukas vollendete das Leid des ersten Durchgangs mit einem knappen 1:3, weshalb wir nach 3:1 Start bittererweise mit 3:6 hintenlagen. Kleine Randnotiz: Wir führten zu diesem Zeitpunkt mit 19:18 in Sätzen. Unsere Leistung ließ uns also immer noch hoffen und bereits im oberen Paarkreuz zeigte sich, dass wir eigentlich gut drauf waren. Erst gewann Robert auch sein zweites Spiel (3:1) und dann legte Yannick bärenstark gegen Mack nach (3:0). Skommi spielte zwar gut gegen Farwick, für einen Sieg reichte es aber leider nicht (1:3), bevor Klaus uns mit dem ersten Fünfsatzsieg des Tages gegen Ruprecht wieder heranführte (6:7 Gesamtstand). Parallel gewann Janni souverän (3:0) und plötzlich hatten wir nach 3:6 Rückstand sogar noch die Chance auf einen Sieg. Dank des aktuell besten Doppels der Liga (8:1 Bilanz) in Person von Klaus und Janni, das dem Gegner mit 11:7, 11:3 und 11:8 kaum Chancen ließ, konnten wir dann kurz vor Schluss sogar die Führung übernehmen, am Nebentisch lag Lukas jedoch 0:2 zurück. Er kämpfte sich gegen den stark aufspielenden Schaemann nochmal kurz zurück und holte sich den dritten Satz, konnte im vierten dann aber nicht mehr mithalten und das Unentschieden war besiegelt.

Auch wenn wir das 8:8 gerne mitnehmen, zumal wir 3:6 hintenlagen, bleibt der bittere Beigeschmack von vier verlorenen Fünfsatzspielen, bei denen wir drei Mal 2:1 oder höher führten. Zudem hätten wir mit einem 36:27 Satzverhältnis auch gut und gerne gewinnen können, besonders da Lüdinghausen kein einziges Spiel 3:0 gewinnen konnte, wir hingegen gleich sechs! Dennoch war es ein sehr spannendes Spiel mit einem interessanten Spielverlauf (3:1 – 3:6 – 8:7 – 8:8) und es ist ein gewonnener Punkt im Kampf gegen den Klassenerhalt und wir bleiben auf Tabellenplatz sechs.

SVC Laggenbeck – SC Union Lüdinghausen 8:8
Klaus/Janni (2), Robert/Skommi (1), Yannick/Lukas (0)
Robert (2), Yannick (1), Klaus (1), Skommi (0), Janni (1), Lukas (0)

2. Mannschaft

Am Freitagabend durfte unsere Zweite zuhause gegen den Tabellenzweiten aus Ibbenbüren ran. Während Ibbenbüren zum dritten Mal in dieser Saison topaufgestellt war, war es für uns in dieser Saison das erste Mal, dass wir mit voller Kapelle antraten. Es bahnte sich also ein wahrer Kreisligashowdown an und bereits der Beginn versprach einiges. Jürgen und Steven führten im Doppel 2:1, mussten aber im Entscheidungssatz noch die Niederlage hinnehmen. Eggi und Tom machten es besser und gewannen (3:1), bevor Jetullah und Peter leider ebenfalls das Nachsehen hatten (0:3). Auch im ersten Einzel führte Jürgen 2:1, doch auch hier hieß der Sieger nach fünf Sätzen am Ende Ibbenbüren. Steven gewann im Anschluss stark gegen den noch ungeschlagenen Spitzenspieler Achunov (3:1), doch Eggi konnte in der Mitte gegen die ihrerseits noch ungeschlagene Christina Gossen nicht punkten (1:3). Zum Glück konnte Jetu an seine aktuell bestechende Form anknüpfen und gewann in drei Sätzen (11:6, 11:7, 11:8) gegen Zumkley. Unten konnte das „Punkte-teilen-Spiel“ leider nicht fortgeführt werden, da sowohl Peter (1:3) und Tom (0:3) verloren und den erneut unglücklichen 3:6 Halbzeitstand besiegelten. Es wurde zunächst auch nicht besser, da Jürgen gegen Achunov verlor (0:3). Steven hingegen konnte auch im zweiten Einzel als Sieger vom Tisch gehen (3:1) und auch Eggi bestand in der Mitte gegen Zumkley (3:0), wodurch wir wieder herankamen. Auch in den nächsten beiden Spielen sah es sehr gut aus, weil Jetu und Peter jeweils 2:0 führten, weshalb der 7:7 Ausgleich schon in der Luft lag. Doch während Peter im dritten Satz seinen Sieg eintütete, musste Jetu in den Entscheidungssatz und dort war die immer noch ungeschlagene Gossen eine Nummer zu stark (6:11). Mit dem Rücken zur Wand und dem 6:8 Zwischenstand musste also nun sowohl Tom als auch das Abschlussdoppel gewinnen. Für Tom sollte es ein Kraftakt werden, aber er konnte nach 0:2 Rückstand noch zurück ins Spiel finden und gewann in den folgenden drei Sätzen doch souverän (11:6, 11:7, 11:3) und ließ die Hoffnung am Leben. Im Doppel lief es wie schon im Eingangsdoppel von Jürgen und Steven: Der erste Satz ging weg, die zwei darauffolgenden wurden geholt, doch am Ende ging es in den Entscheidungssatz. In diesem lief es leider genau wie zu Beginn und mit 6:11 entschied Ibbenbüren den letzten Satz des Tages für sich, wodurch sie den 9:7 Sieg erringen konnten.

Das ist natürlich ein sehr bitterer Sieg, wenn man bedenkt, dass wir bei allen vier Fünfsatzniederlagen zunächst in Sätzen mit 2:1 oder sogar 2:0 geführt hatten. Eventuell bedarf es – zusammen mit der Ersten – an Mentaltraining. Nichtsdestotrotz konnten wir gegen die topbesetzte Ibbenbürener Mannschaft auf Augenhöhe mithalten und mit so einer Leistung werden wir uns im Mittelfeld festsetzen können.

SVC Laggenbeck II – TV Ibbenbüren 7:9
Jürgen/Steven (0), Eggi/Tom (1), Jetu/Peter (0)
Jürgen (0), Steven (2), Eggi (1), Jetu (1), Peter (1), Tom (1)

1. Schüler

Im Duell der beiden Letztplatzierten empfingen unsere Jungs das Dream Team aus Recklinghausen. Wir erhofften uns den ersten Sieg der Saison und boten daher abermals die volle Mannschaftsstärke auf. Bei unserem Gegner fehlte Spitzenspieler Arne Mackmann, der jedoch bislang erst einen Einsatz zu verzeichnen hatte. In den Doppeln starteten wir ganz okay, da Linus und Moritz zwar verloren (0:3), allerdings gewannen wir das Zweierdoppel (3:1) und legten damit eine gute Grundlage für den weiteren Verlauf. Oben konnte Linus mit seinem Gegner durchweg mithalten, für einen Satzgewinn reichte es aber nicht. Zum Glück machte es Luc besser, der seinen Gegner mit 3:1 in die Schranken wies und erneut ausglich. Auch unten wurden die Punkte geteilt: Moritz ließ seinem Gegenspieler nicht den Hauch einer Chance (11:7, 11:1, 11:6) und Marcel ereilte im Gegenzug dasselbe Schicksal, er verlor 0:3. Beim Stand von 3:3 ging es in den zweiten Durchgang, der dank Linus‘ Fünfsatzsieg gegen den Spitzenspieler Luis Venn phänomenal startete und von Lucs zweitem 3:1 Sieg sogar noch gekrönt werden konnte. Unsere Jungs hatten nun also das Unentschieden bereits sicher, doch so nah am ersten Sieg der Saison sollte es natürlich noch den einen Punkt extra geben. Moritz sorgte mit einer 1:3 Niederlage leider noch nicht dafür, allerdings konnte Marcel direkt 2:0 in Führung gehen. Doch anscheinend fühlte er sich zunächst zu sicher oder war dem Druck des Matchwinnerdaseins nicht gewachsen, weshalb er sich die Sätze drei und vier stibitzen ließ. Nach kurzer Verschnaufpause knüpfte er im Entscheidungssatz wieder an die ersten beiden an und konnte beim Stand von 10:6 den Matchball verwerten.

Damit holen unsere Bezirksligajungs den ersten Sieg der Saison und stehen erstmals in der Saison nicht auf dem letzten Tabellenplatz. Besonders erfreulich ist auch, dass es eine geschlossene Mannschaftsleistung war, bei der jeder mindestens einen Zähler beisteuern konnte.

SVC Laggenbeck – Dream Team Recklinghausen 6:4
Linus/Moritz (0), Luc/Marcel (1)
Linus (1), Luc (2), Moritz (1), Marcel (1)

2. Schüler

Am Freitagabend spielte unsere zweite Schülermannschaft zuhause gegen Westerkappeln. Es stand der vorzeitige „Aufstieg“ auf dem Plan, dafür brauchte es aber einen Sieg und mit allen fünf (!) Jungs an Bord sollte es eine geschlossene Teamleistung (Nico spielte nur im Doppel) werden. Westerkappeln trat allerdings gut aufgestellt an und wollte seinerseits vermutlich die Chancen auf den Aufstieg wahren. Daher ging das Doppel auch direkt 0:3 flöten und auch in den beiden ersten Einzeln oben war wenig drin: Sowohl Max als auch Phillip mussten eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Allerdings konnte Bünyamin zuvor schon 3:2 gegen Adrian Hoffmann gewinnen, nachdem er nach 2:0 Führung noch in den Entscheidungssatz musste, dort aber in der Verlängerung die Nerven behielt. Auch sein Bruder Harun stand im fünften Satz, hatte dort jedoch mit 5:11 recht deutlich das Nachsehen. Da Max auch im zweiten Einzel wenig Chancen hatte (0:3), standen bereits fünf Spiele auf Seite der Westerkappelner. Harun sorgte durch einen Sieg (3:1) in seinem zweiten Einzel für ein wenig Hoffnung, bevor Phillip gegen Leon Feder chancenlos (0:3) und die Niederlage besiegelt war. Auch in den letzten beiden Spielen des Tages waren die Westerkappelner uns überlegen, weshalb sowohl Max als auch Bünyamin mit 1:3 das Nachsehen hatten. Immerhin konnte Letzterer gegen Alicia Fortmann einen Satz holen, dies war in der bisherigen Saison noch niemandem in der Kreisklasse gelungen.

Unterm Strich steht damit eine verdiente 2:8 Niederlage. Dennoch können wir uns freuen, da unsere Jüngsten den frühzeitigen Aufstieg in die Kreisliga zur Rückrunde zwar nicht aus eigener Kraft am Freitagnachmittag geschafft haben, jedoch trat Westerkappeln am Sonntag gegen Mettingen nicht an, weshalb wir den dritten Tabellenplatz, der gleichzeitig für die Teilnahme in der Kreisliga qualifiziert, bereits jetzt sicher haben.

SVC Laggenbeck II – TSV Westfalia Westerkappeln 2:8
Nico/Bünyamin (0)
Max (0), Phillip (0), Bünyamin (1), Harun (1)

Spielbericht zum Spiel in der 2. Kreisklasse gegen SV Dickenberg II vom Mittwoch 13.11.2019

Am Mittwochabend hatte unsere Dritte den Tabellenvorletzten aus Dickenberg zu Gast. Wir spielten mit Hermann, Wolfgang, Florian und Mohammad in der aktuellen Stammbesetzung und waren dementsprechend guter Dinge, was Zählbares dazubehalten. Aber bereits in den Doppeln wurde klar, dass das an diesem Abend eine ganz schwere Nummer werden würde. Zwar retteten Hermann und Wolfgang nach 0:2 Rückstand noch im fünften Satz mit 11:6 ihr Spiel, jedoch verloren die anderen beiden klar in drei Sätzen. Im Anschluss setzte sich Hermann auch im Einzel stark gegen Sycha durch und sorgte für die zwischenzeitliche 2:1 Führung unsererseits. Noch besser machte es dann Wolfgang, der Spitzenspieler Hollensteiner nicht den Hauch einer Chance ließ (11:1, 11:6, 11:0) und auf 3:1 im Gesamtstand erhöhte. Bei Florian lief es leider nicht ganz so gut, zwar kämpfte er sich nach zweimaligem Satzrückstand in den Entscheidungssatz, allerdings verließ ihn dort das Glück und er zog mit 10:12 den Kürzeren. Auch Mohammad konnte nicht gewinnen (0:3) und so stand es zur Halbzeit 3:3 unentschieden. Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging das nächste Spiel in den Entscheidungssatz, doch auch diesmal sollte unser Akteur dort nicht die Oberhand behalten: Hermann verlor 6:11. Da Wolfgang danach überraschend deutlich mit 0:3 verlor, hatte Dickenberg bereits den fünften Zähler und das damit verbundene sichere Unentschieden eingetütet. In den beiden letzten Spielen sah es zunächst gut für unsere Jungs aus: Florian und Mohammad führten jeweils 1:0, doch dann wandte sich das Blatt und während sich Florian im Entscheidungssatz wiederfand, hatte Mohammad leider schon mit 1:3 das Nachsehen. Immerhin gelang Florian die Ergebniskosmetik mit einem souveränen 11:5 im letzten Satz und er sorgte für den 4:6 Endstand.

Dieses Ergebnis ist ein sehr bitteres, wenn man bedenkt, dass wir gegen den nächsten direkten Abstiegskonkurrenten verlieren. Dennoch muss man auch sagen, dass wir gegen eine starke Dickenberger Mannschaft spielen mussten, die zuvor erst zwei Mal mit Hollensteiner aufgestellt war und in diesen Spielen einen hohen Sieg und ein Unentschieden holen konnte.

SVC Laggenbeck III – SV Dickenberg II 4:6
Hermann/Wolfgang (1), Florian/Mohammad (0)
Hermann (1), Wolfgang (1), Florian (1), Mohammad (0)

Vorbericht zum Wochenende 16.11.2019

Erste will Schmach vergessen, Zweite gegen den Zweiten, Schüler streben Siege an

Nach der Schmach vom letzten Sonntag will die Erste in der Landesliga gegen Lüdinghausen II wieder zu alter Stärke zurückfinden. In der Kreisliga empfängt unsere Zweite bereits am Freitagabend unseren Nachbarn aus Ibbenbüren, der aktuell punktgleich mit dem Tabellenführer auf Platz zwei rangiert. Zu guter Letzt wollen beide Schülermannschaften an das vergangene Wochenende anknüpfen und streben jeweils Siege an. Besonders die erste Schüler will gegen Tabellennachbar Recklinghausen unbedingt gewinnen und damit den ersten Saisonsieg holen.

1. Mannschaft

SVC Laggenbeck – SC Union Lüdinghausen II (Samstag, 16.11.19, 17:30 Uhr)

Unser Gegner aus Lüdinghausen ist aufstellungstechnisch eine totale Wundertüte. Von den acht aufgestellten Spielern haben nur zwei (!) alle sechs Spiele bestritten. Daher lässt sich auch keine richtige Prognose abgeben, an welcher Position sie besonders stark oder schwach sind, jedoch stehen die beiden Stammspieler aktuell jeweils gut positiv und spielen oben und tendenziell in der Mitte. Dadurch sollten sich besonders im unteren Paarkreuz Möglichkeiten ergeben, einige Punkte zu holen, obwohl auch die Ersatzleute absolut keine Laufkundschaft sind. Auf jeden Fall müssen wir an unsere bisherigen Doppelleistungen anknüpfen (Westerkappelnspiel ausgenommen) und erneut mit einer Führung in die Einzel starten. Dann dürfte besonders dank Roberts aufsteigender Form und den Punktegaranten Klaus und Janni ein gutes Ergebnis drin sein. Dies hängt jedoch stark von Lüdinghausens Aufstellung und Tagesform ab, da sie z.B. zum Saisonbeginn gegen Merfeld gewinnen konnten, aber auch gegen Kinderhaus verloren. Wir sind aber optimistisch, in heimischer Halle die Zähler Nummer sieben und acht zu gewinnen und den Abstand auf den Tabellenkeller wieder zu vergrößern.

2. Mannschaft

SVC Laggenbeck II – TV Ibbenbüren (Freitag, 15.11.19, 20:00 Uhr)

Am Freitagabend eröffnet unsere Zweite das Spieltags Wochenende gegen Ibbenbüren. Unser Gegner ist bislang die einzige Mannschaft, die gegen den Tabellenführer aus Rheine gewinnen konnte und dies, obwohl sie ohne Spitzenspieler Achunov antraten, der bislang noch ungeschlagen ist. Zudem kassierte Ibbenbüren bislang erst eine Niederlage. In Metelen setzte es eine 3:9 Pleite, allerdings spielte man gleich mit drei Ersatzspielern. Daher hinkt der Vergleich unseres starken 8:8 Ergebnisses in Metelen und wir können die Favoritenrolle getrost abdrücken. Doch wir wollen uns auch keinesfalls unter Wert verkaufen, wenn man sieht, wie erfolgreich wir die letzten Spiele bestreiten konnten: Wir sind seit vier Spielen ungeschlagen, konnten zudem zwei klare Siege einfahren und uns aus dem Tabellenkeller befreien und ans Mittelfeld aufschließen. Diese Serie wollen wir nur ungern von unseren Nachbarn beenden lassen und stattdessen durch einen weiteren, gerne doppelten, Punktgewinn lieber noch einen Sprung in der Tabelle anpeilen.

1. Schüler

SVC Laggenbeck – Dream Team Recklinghausen (Samstag, 16.11.19, 14:00 Uhr)

Letzte Woche gelang unseren Jungs ein starkes Unentschieden in Billerbeck und jetzt soll am Samstag zu Hause der erste Sieg folgen. Dafür kommt unser Gegner aus Recklinghausen gerade recht, der seinerseits erst einen Sieg verbuchen konnte. Wie schon beim letzten Spiel scheint unser Gegner besonders im unteren Paarkreuz anfällig zu sein und Moritz und Marcel haben ja mit Bravour bewiesen, dass sie gut genug sind, um doppelt punkten zu können. Zudem besteht dieses Mal auch oben eine realistische Chance, mehrere Spiele zu gewinnen, wenn die Tagesform bei Linus und Luc stimmt. Unser Gegner musste diese Saison bereits drei 1:9 Niederlagen hinnehmen und einmal bekamen sie mit 0:10 sogar eine komplette Naht. Daher stehen wir trotz weniger Punkten mit einem deutlich besseren Spielverhältnis dar. Wenn wir diesen Unterschied auch an der Platte zeigen können, dann ist ein Sieg in diesem ausgeglichenen Duell absolut möglich.

2. Schüler

SVC Laggenbeck II – TSV Westfalia Westerkappeln (Samstag, 16.11.19, 14:00 Uhr)

Für unsere zweite Schülermannschaft steht das vorletzte Hinrundenspiel an. Dieses könnte ein ganz besonderes werden, da sie mit einem Sieg bereits den „Aufstieg“ klarmachen könnte. Das liegt daran, dass die ersten vier Mannschaften der Staffel zur Rückrunde mit den ersten vier Mannschaften der Parallelstaffel die aktuell nicht vorhandene Kreisliga bilden werden. Mit Westerkappeln kommt ein Gegner daher, den wir auf jeden Fall schlagen sollten, wenn man auf bisherige Ergebnisse, die Tabelle oder auch TTR-Werte blickt. Nichtsdestotrotz können die Westerkappelner bislang auch einen blitzsauberen 10:0 Sieg gegen Dickenberg vorweisen, bei dem sie ihrem Gegner nicht einen einzigen Satz ließen. Wir erinnern uns: Gegen uns gelang Dickenberg neben sieben gewonnen Sätzen sogar ein Ehrenpunkt. Unsere Jungs sind also trotz der Tabellensituation gewarnt, wollen den Aufstieg aber bereits einen Spieltag vor dem Ende der Hinrunde klarmachen und sind dementsprechend heiß darauf, am Samstag zu gewinnen.

Kommt vorbei und feuert unsere Mannschaften an. Freitagabend geht’s um 20:00 Uhr mit der glorreichen Zweiten los und am Samstag kann man dann um 14 Uhr gleich beide Schülermannschaften anfeuern, bevor ab 17:30 Uhr die Erste den Spieltag vollendet.