Vorberichte zum Wochenende 30.11.2019

Erste gegen Tabellenführer, Dreifacher Hinrundenabschluss

Am kommenden Wochenende stehen gleich fünf Spiele an. Während am Freitagabend bereits die glorreiche Zweite und die erste Schülermannschaft spielen, spielen am Samstag erst unsere zweite Schüler gegen Lengerich II um den zweiten Tabellenplatz und im Anschluss unsere Erste gegen den souveränen Tabellenführer und unsere Dritte peilt endlich den zweiten Sieg an.

1. Mannschaft

SVC Laggenbeck – TV Borken (Samstag, 30.11.2019, 17:00 Uhr)

Am Samstag bereits um 17 Uhr spielen wir zuhause gegen den TV Borken. Borken ist die Mannschaft der Stunde und steht mit neun Siegen aus zehn Spielen verdient auf dem obersten Tabellenplatz. Letzte Woche konnte sich unser Gegner im direkten Duell gegen den Tabellenzweiten aus Münster mit 9:1 durchsetzen, allerdings traten die Münsteraner auch mit reichlich Ersatz an. Bei unserem Gegner spielten bislang fünf der sechs Spieler jedes Spiel, lediglich die Nummer drei (Marlon Thies) fehlte vier Mal, alle vier Male wurde er von Lipphardt ersetzt. Daher können wir uns ganz gut darauf einstellen, wie unser Gegner antreten wird, dennoch wird es mit oder auch ohne Thies ein sehr schweres Spiel für uns. Bemerkenswert ist auch die Einzelbilanz der Borkener: 14:6, 10:0, 13:4, 10:3, 12:0 lauten die Bilanzen der Stammspieler abgesehen von der Nummer zwei. Diese stellt sich mit 3:15 in den Dienst der Mannschaft und berappelte sich in den letzten vier Spielen von einer 0:12 Bilanz. Auch in den Doppeln konnte Borken bis jetzt überzeugen und stellt – nach uns – die besten Doppel der Liga. Es gibt also keine wirkliche Schwachstelle im Team der Borkener, abgesehen vielleicht von der Nummer zwei. Daher gilt es oben mindestens dreifach zu punkten, zwei Eingangsdoppel zu gewinnen und dann in der Mitte und im unteren Paarkreuz irgendwie zwei bis drei Punkte zusammenzukratzen, um ein Unentschieden oder sogar einen Sieg zu holen. Nichtsdestotrotz wäre jeder Zähler am Samstag ein absoluter Bonuspunkt und wir gehen als klarer Außenseiter ins Rennen.

2. Mannschaft

SVC Laggenbeck II – TuS Recke II (Freitag, 29.11.2019, 20:00 Uhr)

Tags zuvor spielt unsere glorreiche Zweite zum Hinrundenabschluss in Recke. Recke hat zwar noch zwei Spiele offen, steht allerdings punktlos auf dem letzten Platz und konnte abgesehen vom Spiel gegen Emsdetten (6:9) noch nie mehr als zwei einzelne Spiele in einem Match gewinnen. Bezeichnend für die sehr durchwachsene Saison unseres Gegners ist die Tatsache, dass Ulli Kamolz, an Position sechs gemeldet, bereits einmal im oberen Paarkreuz spielen musste. Zwar haben drei Stammspieler sechs der sieben absolvierten Spiele bestritten, jedoch war niemand bei sämtlichen Spielen am Start. Doch es ist ja nicht so, dass dies bei uns ganz anders aussähe: Lediglich Peter war in allen acht Spielen dabei, dennoch verläuft die Saison personaltechnisch etwas besser als die vergangenen Saisons. Wir müssen am Freitag auf jeden Fall zwei Punkte holen und sollten dies angesichts der Tatsache, dass wir einen guten Lauf haben und Recke die wohl schwächste Mannschaft der Liga ist, auch definitiv tun. Mit einem Sieg und entsprechenden Niederlagen von Rheine V in deren verbleibenden zwei Spielen säße zum Hinrundenende sogar noch Platz sechs drin.

3. Mannschaft

SVC Laggenbeck III – TV Ibbenbüren II (Samstag, 30.11.2019, 17:30 Uhr)

Ebenfalls am Samstagabend spielt unsere Dritte. Nur 30 Minuten nach der Ersten wird auch in der zweiten Kreisklasse aufgeschlagen. Im letzten Spiel der Hinserie bekommt es unsere Dritte nochmal mit einem Gegner zu tun, der auf dem Papier schlagbar erscheint. Ibbenbüren II steht aktuell auf dem drittletzten Tabellenplatz, konnte aber bislang alle wichtigen Spiele gegen die direkten Konkurrenten gewinnen. Diese Serie wollen sie sicherlich auch gegen uns beibehalten, doch wir würden gerne zum Hinrundenende die rote Laterne abgeben und daher unbedingt gewinnen. Die Stammbesetzung von Ibbenbüren steht unfassbar ausgeglichen (3:3, 5:5, 4:4, 5:5), jedoch spielen sie selten in dieser Aufstellung, weshalb für uns eventuell etwas gehen könnte. Die Ersatzleute, meistens Beier und Guhe, stehen insgesamt 7:23 und scheinen durchaus schlagbar. Es wird also umso wichtiger sein, dass wir selbst eine gute Truppe mit guter Tagesform aufbieten, die den Ibbenbürenern Paroli bietet und am Schluss mindestens sechs Spiele gewinnen kann. Da Ladbergen (Tabellenvorletzter) am Vortag gegen Dickenberg spielt, benötigen wir ein bisschen Schützenhilfe, um im Erfolgsfall den undankbaren letzten Platz abzugeben, falls wir nicht gerade 8:2 oder höher gewinnen sollten und damit Ibbenbüren selbst überholen würden.

1. Schüler

TuS Hiltrup – SVC Laggenbeck (Freitag, 29.11.2019, 19:00 Uhr)

Für unsere Bezirksligaschüler steht nochmal ein schweres Spiel an. Am Freitagabend geht es in Hiltrup gegen den Tabellendritten, der jedoch ein Spiel weniger als die vor ihm stehenden Mannschaften hat und mit einem Sieg mindestens auf Platz zwei rücken würde. Hiltrup stellt nominell die mit Abstand stärkste Mannschaft der Liga, spielt jedoch nie mit ihr, da diese sich im Jugend- und Herrenbereich austestet, weshalb die zweite Garde den Job in der Schüler Bezirksliga übernimmt – mit Bravour. Bislang musste unser Gegner lediglich gegen die noch ungeschlagenen Burgsteinfurter und gegen die eigene zweite Mannschaft den Kürzeren ziehen. Alle anderen fünf Spiele, auch gegen den Tabellenersten, wurden gewonnen. Das letzte Spiel gewannen sie vor zwei Wochen gegen den 1. TTC Münster mit 9:1, eben jene Münsteraner, die gegen uns am letzten Wochenende mit 7:3 gewannen. Wir gehen also als klarer Außenseiter in dieses Spiel und hoffen, dass wir bei unserem Gegner irgendeine Schwachstelle ausfindig machen können, damit es nachher immerhin einen Punkt zu holen gibt.

2. Schüler

SVC Laggenbeck II – TTC Lengerich II (Samstag, 30.11.2019, 14:00 Uhr)

Am Samstag misst sich unsere zweite Schülergarde mit Lengerich II und es geht um nichts Geringeres als den zweiten Tabellenplatz. Die Lengericher Jungs stehen einen Platz vor uns auf dem zweiten Tabellenrang und wären nur noch mit einem deutlichen Sieg unsererseits (8:2 oder höher) von dort zu verdrängen. Auch wenn dieser sehr unwahrscheinlich ist, peilen wir dennoch einen Sieg zum Abschluss der Kreisklassensaison, die ja nun endet, an und wollen schonmal die erste Duftmarke für die Kreisliga setzen. Dafür benötigt es gegen diesen Gegner natürlich eine bärenstarke Tagesform von unseren Jüngsten und eventuell auch das nötige Quäntchen Glück. Wie auch immer es ausgehen mag, wir können nicht mehr aus der Top vier abrutschen und sind dementsprechend sicher für die Kreisligarückserie qualifiziert, weshalb wir uns einfach einen schönen und spannenden Hinrundenabschluss wünschen, bei dem unsere Jungs nochmal zeigen können, dass sie sich in ihrer ersten Saison stark präsentiert haben.

Spielberichte vom Wochenende 23.11.2019

Sieg in der Landesliga, erste Schüler schlägt sich wacker

1. Mannschaft

Am Samstagnachmittag spielte unsere Erste auswärts in Münster gegen den überraschenden Tabellenvierten. Unser Gegner trat wie so oft und daher erwartet ohne Nummer eins und drei an. Dennoch konnte Borussia Münster bislang oft überzeugen, weshalb wir die Außenseiterrolle dankend annahmen. Wir starteten mit gleicher Doppelaufstellung wie schon zuletzt gegen Lüdinghausen, das bedeutete Klaus und Janni spielten als Doppel eins, Robert/Skommi als Doppel zwei und Yannick und Lukas rutschten ins Dreierdoppel. Gegen Lüdinghausen starteten wir mit 2:1, wobei das Dreierdoppel nur knapp im Entscheidungssatz wegging. In Münster machten wir die Sache noch etwas besser: Zunächst gewannen sowohl Klaus und Janni als auch Robert und Skommi 3:0 und im Anschluss konnten Yannick und Lukas ihr Doppel ebenfalls erfolgreich gestalten, sie gewannen im fünften Satz mit 11:3 und sorgten für die 3:0 Führung. Auch im oberen Paarkreuz knüpften Robert und Yannick an die Erfolge an und stellten dank zwei erneuten 3:0 Siegen auf eine komfortable 5:0 Führung. In der Mitte lief es jedoch deutlich schlechter: Während Klaus mit Weitkamp lange mithalten und teilweise sogar führen konnte, allerdings im Entscheidungssatz das Nachsehen hatte, musste Skommi gegen den bärenstark aufspielenden Kleinehollenhorst mit 0:3 die Koffer packen. Dafür, dass Münster nicht wieder herankam, sorgte danach unser unteres Paarkreuz. Zuerst gelang Lukas endlich wieder ein wohlverdienter Sieg gegen Brischke und am Nebentisch verlor Janni zwar glasklar den ersten Satz (4:11), konnte im Anschluss aber alle drei nachfolgenden Sätze klauen und erhöhte zur 7:2 Führung zur Halbzeit. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte Robert so seine Mühe mit Abwehrspezialist Berger, sodass am Ende tatsächlich eine 1:3 Niederlage stand. Yannick konterte jedoch mit seinem zweiten Einzelsieg des Tages und zeigte einmal mehr seine aufsteigende Form. Das Unentschieden war uns zu diesem Zeitpunkt also bereits sicher, doch beim Stand von 8:3 sollte einer der fünf Matchbälle zu unseren Gunsten ausgehen. In der Mitte gelang uns dies nicht, da Klaus mit 1:3 das Nachsehen hatte und auch Skommi trotz erneut starkem Spiel Weitkamp nicht ganz gewachsen war (1:3). Parallel führte Janni aber schon 2:0 und alle Zeichen standen auf Sieg. Und obwohl der dritte Satz verloren ging, gelang ihm dank eines 3:1 Erfolgs der finale Punkterfolg des Tages und wir konnten einen verdienten 9:5 Sieg verbuchen.

Mit diesem Sieg rücken wir zwar wieder etwas weiter von den direkten Abstiegsplätzen weg, allerdings konnten auch einige unserer Verfolger punkten, weshalb das Tabellenmittelfeld von Platz vier bis acht lediglich einen Zähler voneinander entfernt ist.

DJK Borussia Münster II – SVC Laggenbeck 5:9
Klaus/Janni (1), Robert/Skommi (1), Yannick/Lukas (1)
Robert (1), Yannick (2), Klaus (0), Skommi (0), Janni (2), Lukas (1)

1. Schüler

Ebenfalls am Samstag spielte unsere Schüler in der Bezirksliga. Gegen Münster erwartete sie ein schweres Spiel, doch dank der letzten Ergebnisse gingen wir mit reichlich Selbstvertrauen hinein. Die Doppel verliefen standardgemäß mit 1:1, wobei unsere Jungs im Zweierdoppel (Luc/Marcel) Glück hatten, nach 2:0 Führung nicht doch noch zu verlieren, da sie erst im Entscheidungssatz den Sack zumachen konnten. Das erste Einzelspiel des Tages ging ebenfalls in den Entscheidungssatz, dieses Mal kam der Sieger jedoch aus Münster. Auch Luc konnte nicht gewinnen (1:3), sodass das untere Paarkreuz wie schon vergangene Woche gefordert war. Und wie schon beim letzten Mal, löste Moritz diese Aufgabe mit Bravour und gewann sein Spiel sehr deutlich (11:4, 11:8, 11:0). Bei Marcel verlief es weniger klar, doch auch er ackerte fleißig und kam nach zweimaligem Satzrückstand in den fünften Satz. Hier war ihm sein gegenüber dann jedoch überlegen und er musste mit 5:11 den 2:4 Halbzeitstand hinnehmen. Ähnlich verlief es in Linus‘ zweitem Einzel: Erst lag er 0:2 hinten, dann kämpfte er sich heran, um im Entscheidungssatz leider genau wie Marcel mit 5:11 eine Niederlage hinnehmen zu müssen. Da Luc in seinem zweiten Einzel (1:3) erneut nicht erfolgreich war, stand die Niederlage bereits fest. Nichtsdestotrotz wollten wir den einen Punkt, dafür benötigte es aus den verbleibenden zwei Einzeln noch einen Sieg. In diesen führten sowohl Moritz als auch Marcel mit 1:0, doch beide mussten den zweiten Satz abgeben. Bei Moritz wurde es sogar noch bitterer, da er nicht mehr ins Spiel fand und mit 1:3 verlor. Marcel hingegen konnte seinerseits mit 3:1 gewinnen und sorgte für den wichtigen dritten Punkt des Tages, der uns einen Zähler in der Tabelle nach vorn bringt.

Unterm Strich können wir mit dem 3:7 zufrieden sein, da unsere Jungs damit einen weiteren Punkt holen. Dennoch wirken die drei bitteren Fünfsatzniederlagen noch etwas nach, da man durchaus mit einem Unentschieden den Spieltag hätte beenden können.

SVC Laggenbeck – 1. TTC Münster 3:7
Linus/Moritz (0), Luc/Marcel (1)
Linus (0), Luc (0), Moritz (1), Marcel (1)

Vorbericht zum Wochenende 23.11.2019

Schwere Spiele gegen Münster in der Landes- und Schülerbezirksliga

Am kommenden Wochenende spielen lediglich die erste Schülermannschaft und unsere Landesligatruppe. Beide treffen als Underdog auf den Tabellenvierten, der jeweils aus Münster kommt. Während es in der Landesligaliga gegen die im letzten Jahr fast abgestiegene Borussia geht, die sich in dieser Saison allerdings extrem stark präsentiert, müssen unsere Jungs in der Schülerbezirksliga gegen vermeintlich übermächtige Münsteraner vom TTC ran.

1. Mannschaft

DJK Borussia Münster II – SVC Laggenbeck (Samstag, 23.11.19, 15:00 Uhr)

Unser Gegner kann bereits fünf Siege aus neun Spielen vorweisen und scheint nach schwachem Start sehr gut in Form gekommen zu sein. Zwar setzte es am Wochenende beim Lokalrivalen vom TTC eine knappe 7:9 Niederlage, jedoch gab es davor wahnsinnige fünf Siege in Serie. Und dies, obwohl die an Nummer eins und drei aufgestellten Spieler, Meschnik und Lechtenbörger, zusammen erst fünf Einsätze haben. Die Inkonstanz in der Aufstellung zeigt sich auch besonders am stark aufspielenden Franz Weitkamp, der an Position sechs gemeldet, bereits zwei Einzelspiele im oberen Paarkreuz bestritt (und sogar eins gewann) und auch lediglich in drei Partien unten spielte. Doch da die Ersatzleute ebenfalls erfolgreich aufspielen (8:8 Bilanz), kann sich Münster bislang im oberen Tabellendrittel halten. Wir halten jedoch mit ebenfalls aufsteigender Form dagegen und wollen vor allem durch einen guten Start in den Doppeln die Grundlage für ein erfolgreiches Spiel legen. Genau dort liegt auch zumeist die Schwachstelle der Borussia, die in den Stammdoppeln aktuell eine 7:11 Bilanz aufweist. Ohne unseren Ausrutscher in Westerkappeln ständen wir bei 17:4, so lautet die Bilanz immer noch 17:7. Wenn wir also einen guten Start erwischen und Münster nicht gerade topaufgestellt daherkommt, haben wir auf jeden Fall sogar die Chance, das Spiel zu gewinnen.

1. Schüler

SVC Laggenbeck – 1. TTC Münster (Samstag, 23.11.19, 14:00 Uhr)

Nachdem unsere Jungs nicht nur seit zwei Spielen ungeschlagen sind, sondern am letzten Wochenende sogar den ersten Sieg einfahren konnten, kommt jetzt wieder ein richtiger Kracher zu uns. Münster stellt nominell eine der drei stärksten Mannschaften der Liga und bringt diese, anders als die meisten anderen Mannschaften der Liga auch halbwegs konstant an die Tische. Besonders schwer wird es, wenn Spitzenspieler Sami Adrian, der bislang noch ungeschlagen ist, mitspielt. Einzige „Schwachstelle“ im Team der Münsteraner ist die Nummer vier, doch eigentlich kann man hier auch nicht von Schwachstelle sprechen, wenn man bedenkt, dass der Spieler immer noch mehr Punkte hat als unsere beiden im unteren Paarkreuz. Es wird also durch die Bank ein sehr schwieriges Spiel, bei dem wir versuchen werden, einen Punkt mitzunehmen und wenn es gut läuft, sogar am Unentschieden zu knabbern. Am Samstag um 14 Uhr startet das einzige Heimspiel dieses Spieltags, welches ursprünglich gar keines war, jedoch durch den Heimrechttausch ermöglicht wurde, in unserer Halle am Burgweg.