Vorbericht zum Wochenende 31.08.2019

Endlich wieder Tischtennis und zum Saisonstart gleich drei Mal. Während die Erste es mit dem Aufsteiger aus Stadtlohn zu tun bekommt, müssen unsere Zweite und Dritte jeweils gegen Absteiger ran. Besonders die Dritte erwartet dabei ein schweres Los.

1. Herren

Unsere Erste bekommt es zum Saisonauftakt mit einem der beiden Aufsteiger zu tun. Der SuS Stadtlohn empfängt unsere Landesligatruppe am Samstagabend um 18:30 Uhr und wird versuchen, direkt an die gute vergangene Saison anzuknüpfen und die Punkte daheim zu behalten. Wir wollen natürlich zu Saisonbeginn und dem ersten Spiel in neuer Konstellation ebenfalls doppelt punkten und werden hierfür besonders auf die in der letzten Saison erfolgreichen Doppel bauen. Auch in den Einzeln wollen und müssen wir punkten, um den Sieg in die Wege zu leiten. Stadtlohn stellt sich nominell als verdienter Aufsteiger vor, so sind sie in allen drei Paarkreuzen sehr konkurrenzfähig. Der Schlüssel zum Erfolg könnte am Ende im unteren Paarkreuz liegen, wo wir in vermutlich allen vier Einzeln als Außenseiter ins Rennen gehen, aber den einen oder anderen Zähler benötigen werden.

2. Herren

Die Zweite bekommt es am ersten Spieltag mit Bezirksklassenabsteiger TuS St. Arnold zu tun. Ebenfalls auswärts, jedoch eine Stunde früher, werden unsere Jungs dann versuchen den Rückenwind aus der letzten Serie mitzunehmen und dem TuS die Stirn zu bieten. Nominell könnten wir je nach Aufstellung sogar als Favorit ins Rennen gehen, besonders in der Mitte dürften wir mehrfach punkten. Abgesehen von Oley, der an Eins eine gute Bilanz spielen dürfte, ist Arnold trotz Ausgeglichenheit von Position Zwei bis Sechs eher im Mittelfeld der Liga anzusiedeln. Wir wollen den Start in dieser Saison besser machen als in der letzten und direkt zu Beginn einen Hinrundensieg einfahren, was uns im letzten Jahr trotz einiger knapper Spiele leider verwehrt blieb.

3. Herren

Einen ganz schweren Brocken erwartet unsere Dritte zum Auftakt. In Lengerich spielen wir am Dienstagabend (03.09.) um 19:30 Uhr gegen den Kreisligaabsteiger (!), der in dieser Liga nominell absoluter Meisterschaftsfavorit ist. Wir hingegen müssen auf einige Spieler aus dem letzten Jahr verzichten und gehen als Underdog ohne große Hoffnungen auf den Sieg ins Rennen. Kampflos werden wir uns natürlich trotzdem nicht ergeben, sondern im Gegenteil: Wir werden versuchen mindestens einen Punkt mitzunehmen. Dass uns dies gelingt, hängt jedoch stark von der Aufstellung der Gastgeber ab.

Auf geht’s!

Saisonvorschau 2019/2020

1. Mannschaft

Nach dem erfolgreichen, wenn auch knappen, Klassenerhalt im letzten Jahr steht uns auch in dieser Saison eine schwere bevor. Mit diesmal drei direkten Absteigern sowie zwei Relegationsplätzen nach unten wird es nochmal schwerer, die Klasse zu halten. Durch unseren landesligaerfahrenen Neuzugang Sebastian Skomroch vom TTC Münster sind wir allerdings personell einen Tick besser aufgestellt als im vergangenen Jahr, wodurch wir uns das nötige Quäntchen erhoffen, dass den Ausschlag zum Klassenerhalt gibt. Dies ist auch das erklärte Ziel unseres Mannschaftsführers, Lukas Gustenberg, der hofft, dass „wir uns mit Sebastian, trotz Staffelreduktion und verstärktem Abstieg, halten können. Das entspricht ja schon einem Platz im Mittelfeld, mal schauen, ob uns das gelingt.“ Neu in der Staffel ist neben den Aufsteigern TB Burgsteinfurt II und SuS Stadtlohn sowie den Absteigern SC Union Lüdinghausen II und SC Westfalia Kinderhaus die Mannschaft vom TV Borken, die aus der Staffel 7 zu uns kommt. Vervollständigt wird die Liga mit einigen Kontrahenten aus dem letzten Jahr, darunter die beiden Fast-Absteiger Borussia Münster II und DJK TTR Rheine II, die sich beide in der Relegation retten konnten. Zusätzlich noch Jugend 70 Merfeld, der Warendorfer SU, die TSV Westfalia Westerkappeln und der 1. TTC Münster II. Letztere könnten diese Saison sicher um den Aufstiegsrang mitspielen, da sie schon im letzten Jahr nur knapp die Meisterschaft verpassten und gewohnt gut aufgestellt sind. Generell wird aber auch diese Saison durch konstante Mannschaftsaufstellungen entschieden werden. Nominell sind wir in diesem Jahr besonders im mittleren Paarkreuz (Klaus & Skommi) wettkampffähiger als die letzten Jahre, unten (Janni & Lukas) wird es hingegen wie gewohnt schwer. Oben haben wir neben unserer „Bank“ Robert erneut Yannick aufzubieten, der versuchen wird, besser abzuschneiden als in der vergangenen Serie. Das Spiel der Saison wird für uns sicherlich das Kräftemessen mit unseren Nachbarn aus Westerkappeln. Dort agiert seit dieser Saison unser Ex-Spieler Kai Dau, der sicherlich besonders heiß sein wird gegen uns zu spielen. Wir hoffen auf jeden Fall auf eine spannende Saison, die gerne so ausgehen darf wie die letzte.

2. Mannschaft

Auch unsere glorreiche Zweite konnte im letzten Jahr knapp, aber dank starker Rückrunde doch verdient die Klasse halten. In diesem Jahr wird bei gleichbleibenden direkten Abstiegsplätzen die Staffel um einen Platz gekürzt, wodurch das Unterfangen Klassenerhalt nicht minder schwierig werden sollte. Neben den Mannschaften aus der Vorsaison – dem TV Ibbenbüren, dem TTV Metelen III, der SuS Neuenkirchen II, dem TTV Emsdetten und der DJK TTR Rheine IV – befinden sich mit dem TuS St. Arnold, TSV Westfalia Westerkappeln III, dem TuS Recke II und der DJK TTR Rheine V einige bekannte, aber neue Gesichter in der Kreisliga. Nominell sollten mit Metelen, Rheine IV, Ibbenbüren und Neuenkirchen vier Mannschaften um die Meisterschaft spielen können. Dies hängt jedoch stark von der Konstanz innerhalb der Aufstellungen ab, weshalb vermutlich Metelen (Vorjahreszweiter) und Rheine (stark in der Breite) einen Zweikampf austragen dürften. Auch wir könnten nominell einen Platz in der Top 3 anstreben, aufgrund der chronischen „Personaldünne“ wird unser Ziel allerdings ein anderes sein, auch wenn Mannschaftsführer Johannes Eggemeier selbstironisch erklärt: „Aufstieg! Was anderes zählt nicht.“ Allerdings ergänzt er dann auch etwas realistischer, „wenn der Klassenerhalt geschafft wird, wäre ich auch schon zufrieden.“ Damit dies erneut gelingt, sollte besonders die Vorrunde dieses Mal etwas erfolgreicher ausfallen, man erinnere sich: In der vergangenen Saisonvorrunde gelang uns kein einziger Sieg. Ziel ist es also an die letztjährige Rückrunde anzuknüpfen und dann vielleicht doch ein Wörtchen im oberen Tabellendrittel mitzusprechen.

3. Mannschaft

Unsere dritte Vertretung konnte bereits im letzten Jahr beinahe oben anklopfen, wird in dieser Saison aber voraussichtlich etwas mehr zu kämpfen haben. Neben Jetullah, der bereits zur Rückrunde in der Zweiten auflief, sind auch Matze und Rainer diese Saison gänzlich dort vertreten. „Klassenerhalt und möglichst viel Spaß am Tisch“, lautet das erklärte Ziel von Teamcaptain Joel Bosse. Auch in der 2. Kreisklasse finden sich viele Vertreter der letzten Saison wieder. Neben Dickenberg II, den beiden Ladbergener Mannschaften (III und IV) sind auch der TV Ibbenbüren III und der TTV Mettingen V wieder mit von der Partie. Ebenfalls erneut dabei ist der TTV Mettingen IV, der letzte Saison Meister wurde, diese Saison jedoch in ganz neuer Aufstellung antritt und vermutlich deshalb den Aufstieg nicht wahrnahm. Neu dabei sind der TuS Recke III, der TTV Hopsten II sowie die zweite Vertretung des TTC Lengerich, die im letzten Jahr noch gegen unsere Zweite in der Kreisliga antrat und nun direkt zwei Ligen weiter unten mitspielt. Dementsprechend gehen die Lengericher, vorausgesetzt sie spielen in halbwegs konstanter Aufstellung, natürlich als Meisterschaftsfavorit ins Rennen. Unsere Dritte wird versuchen sich im Mittelfeld zu halten und einfach Spaß am Spiel zu haben.

Erfreulich ist, dass unsere drei Herrenmannschaften diese Saison wieder mehr oder weniger zeitgleich an die Tische gehen, weshalb für die Zuschauer verschiedene Spiele und Niveaus parallel verfolgt werden können.

1. Schüler

Vor der vermutlich größten Herausforderung steht trotz aller Klassenerhaltswünsche im Herrenbereich unsere erste Schülermannschaft. War man im vergangenen Jahr noch punktgleicher Tabellenvierter der Kreisliga, spielt man in dieser Saison in der Bezirksliga. Dieser Aufstieg ist leider vornehmlich der geringen Teilnehmerzahl der Bezirksliga und nicht nur unserer guten Kreisligasaison geschuldet. Nichtsdestotrotz wollen unsere Jungs sich beweisen, dass sie auch mit den vermeintlich stärksten im regionalen Nachwuchs mithalten können. Auch hier lautet das oberste Ziel „Klassenerhalt“, wie Teamcaptain und Jugendwart Joel Bosse verriet. Auf dem Papier sind wir zwar krasser Außenseiter, jedoch kennen wir bereits einige Gegner aus der vergangenen Saison und durch den Druck von unten (2. Schüler) hoffen wir auf eine erfolgreiche und spannende Saison, die unseren Jungs notwendige Erfahrung mitgibt und wer weiß, vielleicht ist am Ende ja doch der Klassenerhalt drin.

2. Schüler

Höchst erfreulich ist die Tatsache, dass wir in dieser Saison wieder eine zweite Schüler melden können. In der zweiten Kreisklasse spielen unsere Jüngsten dieses Jahr zum ersten Mal im Wettkampfmodus, worüber sich besonders unser Jugendwart, Joel Bosse, sehr freut: „Die ersten Meisterschaftsspiele und eine hoffentlich spannende Saison“ erwarten demnach unsere zweite Schülermannschaft. Auch wenn von sieben Mannschaften satte vier direkt aufsteigen, ist dies kein erklärtes Ziel. Unsere Jüngsten sollen hingegen erst einmal im Ligabetrieb ankommen und erste Wettkampferfahrung sammeln. Wenn dann am Ende tatsächlich noch ein Platz zwischen Eins und Vier dabei rausspringt, warum nicht.

Wir freuen uns auf eine geile und erfolgreiche Saison mit vielen spannenden und fairen Spielen, wichtigen Siegen, aber auch bitteren Niederlagen. Hauptsache der Spaß steht im Vordergrund und am Ende können wir sagen: So haben wir es uns gewünscht. Es kann losgehen!