Vorbericht zum Wochenende 09.02.2019

Doppelspieltag in der Kreisliga; Schüler und Erste mit harten Brocken

Am kommenden Wochenende spielt unsere Zweite gleich zweimal – freitags zuhause gegen Burgsteinfurt und tags drauf in Rheine. Unsere Erste darf am Samstag zuhause gegen den TTC Münster um Bonuspunkte im Abstiegskampf kämpfen. Komplettiert wird der Spieltag von unserer Schülermannschaft, die am Freitagabend in Ladbergen beim ungeschlagenen Tabellenführer antritt.

Die Ladbergener kommen mit reichlich Selbstvertrauen und wir sind klarer Außenseiter. Doch diese Rolle birgt auch Chancen, so können wir in diesem Matchup fast nur gewinnen, da jeder eine klare Niederlage erwartet, zumal das Hinspiel mit 2:8 endete. Damals konnte lediglich Luc punkten und das sogar doppelt. Nach einer Niederlage zu Beginn der Rückrunde täte uns jetzt ein Sieg sehr gut, allerdings sind wir realistisch und verschieben die Erwartungen auf nächste Woche, gehen morgen entspannt in die Partie und lassen uns überraschen was zu holen ist.

Ebenfalls am Freitagabend spielt unsere Zweite gegen Burgsteinfurt. Auch wenn die Tabellensituation eine klare Sache für unsere Gegner vermuten lässt, versuchen wir an unsere letzten beiden Spiele anzuknüpfen und erneut zu punkten. Da das Hinspiel mit 6:9 ziemlich knapp ausging, ist ein Unentschieden durchaus möglich, wenn auch eine schwere Aufgabe. Mit hoffentlich einigen Zuschauern im Rücken werden wir versuchen, diese zu bewältigen.

Doch ein Spiel reicht unseren Jungs nicht, daher wird am Samstagabend noch einmal aufgeschlagen. Dieses Mal allerdings auswärts in Rheine. Rheine steht zwar drei Plätze vor uns, hat aber lediglich einen Punkt mehr auf dem Konto, daher wäre ein Sieg umso wichtiger. Das Hinspiel ging 8:8 aus, jedoch führten wir 8:6 und verloren die letzten beiden Spiele jeweils 2:3. Der Plan sieht also vor, die gleiche Ausgangslage vor den letzten beiden Spielen zu haben und dieses Mal dann den Sack zuzumachen. So in der Theorie, wir versuchen in der Praxis nachzulegen. Dieses Wochenende könnte für uns in der Kreisliga sehr wichtig werden, zumal mit Emsdetten und Neuenkirchen zwei weitere direkte Konkurrenten gegeneinander spielen. Daher gilt die Devise: punkten, punkten, punkten.

Abgerundet wird der Spieltag von unserer Ersten Garde, die am Samstag zuhause gegen den TTC Münster II antritt. Das Hinspiel ging trotz zweier Ersatzleute und vor allem dem Fehlen von Robert mit 6:9 aus. Damals konnten Lukas und Janni in der Mitte keinen Stich setzen und wir gewannen lediglich eins der Doppel. Wir hoffen, die Doppelspiele und die Mitte am kommenden Samstag besser zu gestalten und rechnen uns daher durchaus etwas aus. Nichtsdestotrotz wäre jeder Punkt gegen Münster absoluter Bonus, da sie in der Rückserie vermutlich deutlich stärker antreten werden und als Tabellendritter in die Halle am Burgweg reisen.

Kommt vorbei und feuert uns an! Freitag ab 19:30 Uhr und Samstag bereits ab 17:30 Uhr – jeweils in unserer Halle am Burgweg versteht sich!

Spielberichte vom Wochenende 02.02.2019

Erste unentschieden, Dritte holt wichtigen Sieg

Am vergangenen Wochenende spielten, anders als im Vorbericht geschrieben, lediglich unsere erste und dritte Mannschaft. Unsere Schüler hatten ihr Spiel bereits verlegt, es fehlte einzig die Terminänderung im Internet.

Beide Herrenmannschaften spielten am Freitagabend zuhause und beide spielten gegen einen direkten Konkurrenten. Während es für die Landesligamannschaft mit Warendorf gegen einen Abstiegskonkurrenten ging, musste die Dritte gegen Westerkappeln Platz drei verteidigen.

Warendorf trat bei uns ohne Offinger an, der normalerweise an Position drei gesetzt ist, weshalb unsere Hoffnungen auf die nächste Zwei-Punkte-Ausbeute stiegen. Die Doppel liefen etwas besser als im Hinspiel und so konnten wir dieses Mal zwei der drei Anfangsdoppel gewinnen. Robert erhöhte nach dem ersten Einzel schnell auf 3:1, aber leider musste Yannick sich anschließend nach 2:1 Führung Spitzenspieler Schembecker noch geschlagen geben, bevor Klaus im mittleren Paarkreuz den alten Abstand souverän wiederherstellte. Denkbar knapp verlor Janni nach 0:2 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Rolf und leitete damit die Negativwende für uns ein, denn danach verlor Jürgen gegen den starken Ersatzmann Wulf in drei Sätzen und auch Lukas musste sich nach 2:1 Satzführung und einigen Matchbällen im fünften Satz gegen Schwab geschlagen geben.

Nach gutem Start lagen wir zur Halbzeit knapp hinten, Robert konnte im zweiten Einzel aber wieder gewinnen und glich aus. Erneut konnte Yannick nach Satzführung nicht den Deckel drauf machen und verlor im Entscheidungssatz mit 10:12. Auch Klaus verlor gegen Rolf, wodurch wir mit 5:7 hinten lagen, bevor Janni (3:2 gegen Vorderlandwehr) und Jürgen (3:1 gegen Schwab) für den abermaligen Ausgleich sorgten. Doch Ersatzspieler Wulf erwies sich als starke Vertretung und konnte auch im zweiten Einzel für Warendorf punkten. Somit mussten Robert und Jürgen im Abschlussdoppel für den Punktgewinn sorgen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lagen sie 2:1 vorne, mussten aber noch den Umweg über den Entscheidungssatz nehmen, in dem sie dann souverän das 8:8 Unentschieden sicherten.

Unterm Strich steht damit ein Punktgewinn gegen eine unerwartet starke Warendorfer Mannschaft, allerdings auch ein gefühlter Punktverlust, wenn man bedenkt, dass wir durchaus Möglichkeiten hatten, eines der zahlreichen verlorenen Fünfsatzspiele zu gewinnen. Dadurch dass sowohl Westerkappeln als auch Borussia Münster verloren haben, rücken wir in der Tabelle einen Platz vor.

Parallel spielte unsere Dritte gegen den Tabellennachbarn aus Westerkappeln. Auch dieses Spiel versprach sehr viel Spannung und sollte in der Hinsicht auch nicht enttäuschen. Bereits in den Doppeln wurde dies deutlich, als Hermann und Wolfgang nach 2:0 Führung doch noch in den Entscheidungssatz mussten, dort aber gewinnen konnten und gleichzeitig Rainer und Nils zwar 3:0 gewannen, jedoch der erste Satz mit 22:20 sinnbildlich für die knappen Sätze stand. Anschließend gewann Rainer 3:0 und baute unsere Gesamtführung damit ebenfalls auf 3:0 aus. Jedoch konnte Hermann nach starker Aufholjagd (2:2 nach 0:2) gegen Häring nicht gewinnen und musste seinem Kontrahenten mit 18:20 im letzten Satz das Feld überlassen. Auch Nils hatte in seinem Einzel stark zu kämpfen, konnte aber knapp mit 3:1 (12:10, 13:11, 8:11, 14:12) gewinnen. Und weil es am Freitag anscheinend im Trend lag, gingen auch Wolfgang in seinem ersten sowie Rainer in seinem zweiten Einzel jeweils in den Entscheidungssatz. Leider konnten in diesem beide nicht gewinnen und aus einer komfortablen 4:1 Führung wurde eine knappe 4:3 Führung.

Dass wir mindestens mit einer Punkteteilung aus dem Spiel gehen sollten, dafür sorgte Hermann, der gegen Hünteler nach verlorenem ersten Satz 3:1 gewann und den Weg für einen Sieg ebnete. Nils hatte den ersten Matchball auf dem Schläger, allerdings verlief der erneut super knappe Entscheidungssatz leider nicht zu seinen Gunsten und er musste sich mit 13:15 geschlagen geben. Wolfgang behielt im Parallelspiel jedoch die Nerven und sorgte mit einem klaren 3:0 (11:7, 11:4, 11:4) für den wohlverdienten und wichtigen Sieg im Kampf um den Relegationsplatz nach oben.

Alles in allem war es ein sehr intensives Spiel, was der Tabellensituation mehr als gerecht wurde. Besonders bitter aus unserer Sicht ist die Tatsache, dass alle vier verlorenen Spiele mit 2:3 endeten und wir am Ende mit einem 26:16 Satzverhältnis doch relativ klar gewannen. Es wäre allerdings auch zu viel des Guten gewesen, mit 4:0 Punkten vom Tisch zu gehen.