Sommerpause…

Wir nutzen die wettkampffreie Zeit und machen ein paar Anpassungen auf der Internetseite, unter Mannschaften findet Ihr nach und nach unsere Aufstellungen der Mannschaften und entsprechende Links zu den Tabellen und Ergebnissen der einzelnen Klassen. Mannschaftsfotos werden noch erstellt und dann hochgeladen.


Saisonabschluss (Fahrradtour und Bouleturnier) 11.05.2019

Mit etwas Verspätung kommt der Bericht zu unserem diesjährigen Saisonabschluss.

Am Samstag, den 11.05., stand besagter Abschluss unserer Abteilung auf dem Plan. Das Programm sah vor, zuerst eine gemeinsame Fahrradtour zum Beach in Ibbenbüren zu machen, von dort aus nach einem kurzen Boxenstopp weiter zur Boulebahn, ebenfalls in Ibbenbüren, auf der ein internes Turnier stattfinden sollte. Bei drei aktiven Mannschaften stand mit 24 Leuten (manche drückten sich bei der Radtour) eine erfreulich hohe Teilnehmerzahl zu Buche, die sich, da das Wetter mitspielte, pünktlich um 15 Uhr mit den Fahrrädern von der Halle aus auf den Weg machen konnte.

[Abfahrt von der Halle. Foto: Joel Bosse]

Unterwegs wurde viel über die zurückliegende Saison geplaudert, denn es gab natürlich einige Szenen, Spiele und Ereignisse, die besonders hängen geblieben sind und über die sich dann nochmal besonders amüsiert wurde. Am Beach angekommen, wurde eine kurze Trink- und Sitzpause eingelegt, bevor es zum eigentlichen Ziel, dem Bouleplatz ging.

[Unterwegs in idyllischer Umgebung. Foto: Jan-Friedrich Bäumer]

Dort ging es nach kurzer Entspannungspause und Regelkunde unseres Boulemeisters Peter in elf Zweierteams auf den Boulebahnen darum, Siege einzufahren. Nach drei gespielten Runden wurde ausgewertet und am Schluss konnten sich Norbert und Dominik (3:0 Spiele, 30:12 Punkte) zum Sieger küren lassen. Ebenfalls ungeschlagen auf dem Treppchen landeten Yannick und Ralf (3:0, 30:18) sowie Jürgen und Wolfgang (2:1, 27:14). Anschließend gab es eine kurze Rede von unserem „neuen“ Vorsitzenden, Matze, der die Saison noch einmal Revue passieren ließ und auch den ein oder anderen besonders erfolgreichen Spieler erwähnte. Da Robert, wie so oft, die beste Bilanz des Vereins spielte – nebenbei an erster Position unserer Landesligatruppe – fiel die Aufmerksamkeit eher auf weniger erwartete Leistungen. So überzeugte Jetullah als „TTR-Hunter“: Über die gesamte Saison hinweg konnte er fast 200 Punkte zulegen und sich mittlerweile in der Kreisliga etablieren. Ebenfalls hervorgehoben wurden die Leistungen unseres Einserdoppels der Landesliga, Robert und Jürgen, die mit einer 16:5 Bilanz das zweiterfolgreichste Doppel der Landesliga stellten. Zurückgeblickt wurde auch auf das Weihnachtsturnier und die erfolgreichen Minimeisterschaften, wodurch sich unsere Nachwuchsabteilung an erheblichem Zuwachs erfreuen konnte, aber mit der Abmeldung der vierten Herrenmannschaft auch auf ein weniger erfreuliches Ereignis der vergangenen Saison. Hinzukommen die beiden schmerzenden Abgänge in Kai und Markus. Während Markus dem Tischtennissport leider gänzlich abhandenkommen wird, versucht Kai sein Glück bei der Westfalia aus Westerkappeln, bei der in der kommenden Saison voraussichtlich auf unsere Erste treffen wird. Beiden wurde für tolle gemeinsame und größtenteils erfolgreiche Zeit der letzten Jahre gedankt und zum Abschied gab es noch jeweils ein Abschiedstrikot, dessen Ärmel mit einem hoffnungsvollen „Bis bald!“ garniert sind. Anschließend ging es in den gemütlicheren Teil des Abends über. Es wurde gegrillt, etwas getrunken und der ein oder andere versuchte sich abermals beim Boule.


[Gruppenfoto mit (fast) allen Anwesenden. Foto: Klaus Donnermeyer]

Spielberichte zum Saisonfinale 06.04.2019

Erste hält mit starkem Wochenende die Landesliga, Zweite mit siegreichem Saisonausklang

Am vergangenen Wochenende stand für unsere Erste und Zweite der jeweils letzte Spieltag der Saison an. Während es für die Zweite beim Spiel in Neuenkirchen um nichts mehr ging, musste unsere Erste gleich doppelt ran und brauchte noch mindestens einen Punkt.

Und dieser wurde am Freitagabend angepeilt. Heim gegen Neuenkirchen (Tabellenletzter, ein Punkt) waren wir deutlicher Favorit und konnten erneut in den Doppeln überzeugen. Nachdem wir am Spieltag zuvor lediglich ein Doppel gewinnen konnten, waren wir dieses Mal wieder dreifach erfolgreich. Im oberen Paarkreuz folgten anschließend zwei sehr souveräne 3:0 Siege, wodurch die 5:0 Führung feststand und eine gute Grundlage für den doppelten Punkterfolg gelegt wurde. Auch in der Mitte standen zwei 3:0 Siege zu Buche, sodass wir die zwei Punkte fast schon sicher hatten. Jürgen verlor zwar gegen Heithoff, jedoch konnte Lukas direkt mit einem abermaligen 3:0 Spiel nachlegen und beim Stand von 8:1 durfte Robert gegen Feldhoff den Sack zumachen. Zum Zeitpunkt der 2:1 Satzführung und 10:9 verwandelte er den Matchball und wir konnten uns über den vorübergehenden Platz sechs freuen. Allerdings gewann Werne im Paralellspiel des Abends deutlich bei Lünen, wodurch wir auf Schützenhilfe vom TTC Münster gegen Rheine bauen oder selbst gegen den Meister aus Neubeckum punkten mussten.

Tags darauf stand dann eben dieses Spiel an. Ebenfalls zuhause ging es für uns darum, den Klassenerhalt mit einem Unentschieden oder Sieg aus eigener Kraft zu schaffen, Neubeckum hingegen konnte sich tabellarisch nicht mehr verändern und stand bereits als Meister fest. In den Doppeln starteten wir erneut gut, überraschend hierbei jedoch, dass Klaus und Janni (heute Einserdoppel) gegen das starke Zweierdoppel 3:1 gewinnen konnten, Robert und Jürgen jedoch gegen das für schwächer gehaltene Einserdoppel 0:3 verloren. Yannick und Lukas konnten nach einem Auf und Ab schließlich im Entscheidungssatz ebenfalls punkten. Es folgte ein Sieg von Robert (3:1) und eine knappe Fünfsatzniederlage von Yannick gegen Spitzenspieler Martin Niebiossa. Beim Stand von 3:2 wurden in der Mitte ebenfalls die Punkte geteilt (Klaus 3:1, Janni 2:3) und dieses Bild wiederholte sich auch noch im unteren Paarkreuz. Hier gewann Lukas überraschend deutlich gegen Adrian Niebiossa mit 3:0 (11:7, 11:9, 11:4), Jürgen hatte gegen Hackenjos jedoch das Nachsehen. Zur Halbzeit stand damit ein sehr gutes 5:4 aus unserer Sicht und das „Punkteteilungsspiel“ ging zu unserem Glück weiter: Robert war 3:0 siegreich, während Yannick 1:3 verlor. In der Mitte konnte auch Klaus gegen Borgmann im Entscheidungssatz nicht gewinnen, Janni gewann aber stark 3:0 gegen Bessmann. Es stand also 7:6 für uns und mit einem einzigen weiteren Punkt hätten wir den Klassenerhalt sicher gehabt. Jürgen kämpfte sich gegen Niebiossa in den Entscheidungssatz, in dem ihm allerdings die Puste ausging und Neubeckum ausgleichen konnte. Lukas kam gegen Hackenjos nicht richtig ins Spiel, verlor 0:3 und erhöhte den Druck auf das Abschlussdoppel, dass wir nun gewinnen mussten, um auf Schützenhilfe zu verzichten. Wir starteten gut ins Doppel, gewannen den ersten Satz knapp in der Verlängerung, mussten uns im zweiten allerdings ähnlich knapp geschlagen geben. Der dritte Satz ging zusätzlich verloren, mit dem Rücken zur Wand gewannen wir den folgenden Satz aber souverän, konnten im Entscheidungssatz jedoch nicht an diese Leistung anknüpfen und verloren 7:11. Damit steht unterm Strich eine denkbar knappe 7:9 Niederlage, die uns auf Schützenhilfe aus Münster hoffen lassen musste. Allerdings können wir auch mehr als zufrieden sein mit unserer Leistung gegen den Landesligameister, den wir am Rande einer Niederlage hatten. Auffällig war auch dieses Mal, dass wir die Fünfsatzspiele nur selten zu unseren Gunsten entscheiden können (fünf der sechs Fünfsatzspiele gingen verloren). Besonders in diesem Punkt gibt es für die nächste Saison Verbesserungsbedarf. Eine gute Stunde später erreichte uns dann aus Münster die erfreuliche Nachricht, dass Münster gegen Rheine bestehen konnte und wir die Saison auf Platz acht und, besonders wichtig, vor den Relegationsplätzen beenden. Die Tabelle spiegelt die super ausgeglichene Liga wider: Zwischen Platz vier und dem schlechteren Relegationsplatz zehn liegen lediglich vier Punkte. Wir haben uns den Klassenerhalt auf jeden Fall verdient und zusammen mit den Gegnern aus Neubeckum und unserer glorreichen Zweiten feierten wir den doppelten Klassenerhalt (Landes- und Kreisliga) bzw. die Neubeckumer Meisterschaft beim örtlichen Griechen Kreta.

Die gerade erwähnte glorreiche Zweite durfte zuvor auswärts in Neuenkirchen noch einmal zum Schaulaufen antreten. Nachdem es im Hinspiel wenig überraschend unentschieden ausging, sollte es dieses Mal zum Saisonabschluss ein Sieg sein. Doch in den Doppeln legten wir nicht die nötige Überzeugung an den Tag und konnten lediglich im Vergleich eins gegen zwei glänzen. Im oberen Paarkreuz, heute ohne Kai, dafür umso mehr: Eggi gewann 3:0 gegen Rietmann und Steven gegen Heidtstummann ebenfalls ohne Satzverlust. Jetullah schloss sich der 3:0 Siegesserie an, bevor Tom 0:2 hinten liegend, das Spiel noch drehte und den fünften Punkt des Tages für uns sicherte. Im unteren Paarkreuz durften heute Markus und Rainer ran. Letzterer konnte den ersten Satz für sich entscheiden, bevor der folgende Marathonsatz (19:21) anscheinend die Kräfte nahm und es am Ende 1:3 ausging. Markus machte seine Sache besser und gewann souverän 3:0 und sorgte für die 6:3 Führung nach Durchgang eins. Oben konnten unsere beiden Jungs an ihre Ergebnisse aus dem ersten Durchgang anknüpfen, auch wenn Steven dieses Mal 1:2 zurücklag und erst im Entscheidungssatz das Spiel für sich entscheiden konnte. Parallel gewann Johannes 3:0. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt also das Unentschieden aus dem Hinspiel mindestens egalisiert, wollten aber natürlich bei fünf Matchbällen auch den Sieg. Tom konnte den ersten noch nicht nutzen, er verlor 1:3 gegen Möhle. Bei Jetullah standen jedoch bei 2:0 Führung alle Zeichen auf Sieg. Allerdings ging es ein paar Minuten später doch noch in den Entscheidungssatz, in dem er die Nerven behalten sollte und 12:10 gewann. Damit ging das letzte Einzel unserer Saison über die Bühne und mit ihm ein weiterer Rückrundensieg. Nachdem wir es in der Hinserie verpassten auch nur einen einzigen Zweier zu landen, gelang es uns in der Rückrunde gleich sechs Spiele zu gewinnen und lediglich zwei der zehn zu verlieren. Diese Bilanz katapultiert uns in der Rückrundentabelle auf einen großartigen dritten Platz, im Gesamttableau enden wir punktgleich hinter Rheine auf Platz sechs.